Single Blog Title

This is a single blog caption

Unglücklicher Auftritt

2. Spieltag
[08.09.2018]

BSV Eintracht Mahlsdorf II

:

FSV Berolina Stralau C2

0-8

 

 

Steter Tropfen höhlt den Stein. Die C2 der Eintracht bot gegen eine sehr starke Stralauer Mannschaft eigentlich gar nicht so eine schlechte Leistung, machte aber unter Dauerdruck einfach zu viele einfache Fehler, die Stralau zu Toren ausnutzen konnte. So kam die doch sehr deutliche Niederlage zu Stande. Positiv hervorzuheben ist aber, dass die Eintrachtler sich trotz des ernüchternden Spielstandes und am Ende sechs Ausfällen wichtiger Spieler nicht hängen ließen. Allen voran Tom, aber auch die anderen Mahlsdorfer versuchten bis Spielschluss, selbst aktiv zu werden und ein Tor zu erzielen. Hut ab!

Berolina war zwar von Anfang an das feldüberlegene Team, aber die Partie hätte auch anders verlaufen können. In der 4. Minute hatte Mahlsdorf erst einmal Glück, als die Gäste nach einem misslungenen Befreiungsversuch von Tom nur die Latte trafen. Wenige Sekunden später zeigte sich Flo bei einem Schuss aus 14 Metern auf dem Posten. In der 10. Minute die nächste Riesenchance für Stralau. Auf der linken Angriffsseite wurde der Ball schön durchgesteckt, aber der Abschluss des Stralauer Angreifers landete in Flos Armen. Mit dem ersten guten Angriff hätte dann die Eintracht in Führung gehen können, ja fast schon müssen. Julien fing einen Ball ab und legte direkt auf Kilian, der an der Linie zu Lucas durchsteckte. Lucas überlief die Abwehrreihe, zog in die Mitte und spielte auch den Keeper aus. Beim Überlegen, ob er nun selbst aus spitzem Winkel abschließen oder den Ball in den Rückraum legen sollte, kam er ins Trudeln und die Chance war vorbei.

Gerade als die Eintracht selbst ins Spiel zu finden schien, kam die kalte Dusche. Einen steil in die Spitze gespielten Ball lief Arthur sicher ab, wollte dann aber auf Flo zurücklegen, den er auf dem falschen Fuß erwischte, so dass er an Flo vorbeispielte und so einen Stralauer mustergültig allein auf unser leeres Tor zuschickte. Dann kam es knüppeldick für die Gastgeber. Auch das 0:2 war quasi einen Eigentor. Nach einem Einwurf von rechts wäre Tom ohne Probleme an den Ball gekommen, aber Juli hielt seinen Kopf dazwischen und überlupfte so den abwehrbereiten Tom. Wieder konnte nach unserer Vorlage ein Gästeakteur allein in Richtung Tor starten. Flo wehrte den Schuss ab, aber leider in die Mitte, wo ein mitgelaufener Berolina-Spieler trocken abstauben konnte. Lucas konnte mit Knieschmerzen nach einem Sturz nicht mehr weiterspielen, und in der 24. Minute war dann auch für Juli das Spiel vorbei. Ein Gegenspieler trat ihm im Zweikampf unglücklich auf den Knöchel. Statt Freistoß für Mahlsdorf lief das Spiel weiter, während Juli liegenblieb. Das Durcheinander nutzen die Gäste. Eine hohe Flanke von der rechten Seite konnten drei Mahlsdorfer inklusive Flo nicht klären, und irgendwie stocherte die Nr. 12 der Gäste das Ei über die Linie; vielleicht war auch ein lilafarben gekleideter Spieler zuletzt am Ball.

Ohne Leo, Taric, Peter, Otti und jetzt auch noch Lucas und Juli war die Eintracht schlichtweg überfordert. Hinzu kam, dass Imad und Jimmy auf der rechten Seite nicht gerade ihren allerbesten Tag hatten. Die guten Vorsätze, nach dem Seitenwechsel noch einmal alles zu versuchen, wurden nach wenigen Sekunden über den Haufen geworfen. Ein schwacher Querpass von Imad auf Jannes, Stralau fegte dazwischen, und Julius musste mit seinem ersten Ballkontakt das Leder aus dem Netz holen. Eine Minute später versäumten es Imad und Julien zu klären, der Ball wurde an der Strafraumkante einem gegnerischen Angreifer aufgelegt, der aber zum Glück knapp verzog.

Nach vier katastrophalen Fehlern zu den vier Gegentoren machten wir den fünften Treffer der Berolina gleich selbst. Die Gäste hatten sich über unsere rechte Abwehrseite durchgesetzt. Julien versenkte beim Klärungsversuch den Ball in unseren Kasten. Obwohl nun das “letzte Aufgebot” des BSV auf dem Platz stand – sogar Flo wurde noch als rechter Verteidiger eingesetzt -, gelangen nun einige Aktionen in der Vorwärtsbewegung. Wie gesagt, nicht aufgesteckt – Top-Einstellung, Jungs! Kochi scheint endlich wieder ein wenig Spaß am Fußballspielen gefunden zu haben, ganz anders als bei den letzten Auftritten. Oliver zeigte einige starke Aktionen, Julien verteilte gemeinsam mit Friedrich die Bälle nun deutlich besser, und vor allem Tom versuchte wirklich alles. So war zwar die Berolina weiterhin die bessere Mannschaft, aber die Eintracht gestaltete das Spiel offener. Die Tore fielen aber weiterhin auf unserer Seite: Das 0:6 und das 0:7 waren allerdings wahrscheinlich irregulär. Beim 0:6 wollte Julius den Ball beim Abstoß nach rechts aus dem Strafraum spielen. Die Nr. 10 der Gäste erkannte das und rannte in den Pass, den er aber wohl knapp innerhalb des Strafraums annahm. Der Referree hatte uns einige Male deshalb zurückgepfiffen und den Abstoß wiederholen lassen, aber hier ließ er seltsamerweise den Treffer zählen. Beim 0:7 stand der Torschütze deutlich im Abseits. In der vorletzten Minute produzierte Stralau dann noch ein selbst herausgespieltes reguläres Tor. Nach einem wunderschönen Angriff über rechts fand eine präzise Flanke den Kopf der Nr. 12, der aus kurzer Distanz einnickte.

Die Niederlage ist heute ein bisschen zu hoch ausgefallen, aber Stralau war das klar bessere Team – das müssen wir neidlos anerkennen. Sie haben uns zu unseren Fehlern gezwungen und deshalb hochverdient gewonnen. Aber gucken wir mal, wie es im Rückspiel aussieht, wenn bei uns hoffentlich alle Mann an Bord sind. Gute Besserung an Juli und Lucas sowie Tarik, der sich Mittwoch im Training verletzt hatte. Leo ist hoffentlich am Montag schon wieder in Training nach zwei Wochen Pause, und auf Otti und Peter, die heute schmerzlich vermisst wurden, werden wir schon gegen Weißensee am kommenden Wochenende auch wieder bauen können.

Auf der Facebook-Seite des FSV Berolina findet sich ein Bericht zum Spiel aus Sicht derer Trainer. Was der Quark mit Ära usw. soll, muss man nicht unbedingt verstehen. Ja, andere Teams von Stralau haben in den letzten drei Saisons als C2 teilweise klar, teilweise sehr knapp gegen die Eintracht verloren. Diese Statistik sagt ungefähr so viel aus, wie dass weder Stralau noch die Eintracht seit 2009 gegen Spartak Moskau, Lyngby Kopenhagen oder den FC Fluminense Rio gewonnen der verloren haben. Aber letztlich sei jedem selbst überlassen, woran er sich oder seinen Bericht aufhängen mag: http://bero2005.tumblr.com.

Von uns wird es im Internet oder sonst allgemein prinzipiell keine Benennung eines Spielers des Spiels geben. Jeder spielt für das Team, und man hat mal gute oder schlechte Tage, und jede Leistung gehört individuell gewürdigt. Aber Lob gibt es natürlich trotzdem: Tom, überragend heute – warum immer nur im Spiel? Reiß die Jungs doch mit so einem Einsatz auch im Training mal so richtig mit!

Aufstellung:
Tor:Flo,
Abwehr:Imad, Jannes, Tom, Arthur,
Mittelfeld:Jimmy, Friedrich, Juli, Kilian,
Angriff:Julien, Lucas,
Auswechslungen/Wechsler:
Alex für Lucas (22.) , Kochi für Juli (24.) , Julius für Flo (36.) , Oliver für Jimmy (44.) , Flo für Imad (53.)
Spielbericht:

Spieler des Spiels:
keiner

Leave a Reply