Single Blog Title

This is a single blog caption

Ungefährdeter Erfolg …

6. Spieltag
[29.09.2018]

Blau Weiß Waldesruh C2

: BSV Eintracht Mahlsdorf II

0-3

Die Blau-Weißen wollten die Eintracht nicht unter Druck setzen, sondern spielten sehr zurückhaltend, rückten dafür aber mit der hintersten Reihe erstaunlich weit auf. Die Gäste wussten das oft nicht wirklich zu nutzen. Angesichts der Spieltaktik der Gegner hätte man öfter mit Chip-Bällen in den freien Raum über die Abwehr hinweg oder Flankenwechseln arbeiten können. Das unterblieb größtenteils, was aber nicht den Jungs anzulasten war. Die hielten sich an die Vorgaben, sicher und flach.

 

Die Eintracht griff zunächst nicht auf die Unterstützung aus der C1 zurück, sondern versuchte mit einigen Umstellungen auf die derzeitige Verletzungsmisere zu reagieren. Otti und Juli hatten in Pankow unter der Woche auf den Außenverteidigerpositionen absolut überzeugt und starteten erneut dort. Tarik durfte sich auf der Sechs austoben, Oliver spielte erstmals von Beginn an im Sturm und Flo gab den zweiten Innenverteidiger neben Tom. Wie erwartet spielte Waldesruh passiv ohne Pressing, und Tom und Flo ließen den Ball gut und ruhig laufen. Ab und zu wurde vergessen, dass das Spiel trotz Sicherheit immer noch vorne gehen sollte, und wir spielten uns hinten links unnötig fest, aber Blau-Weiß konnte das nicht nutzen.

 

Lucas zielte in der dritten Minute aus 18 Metern noch etwas zu hoch, Toms Kopfball nach einer Ecke flog deutlich am Ziel vorbei (8.), aber dann fiel der Führungstreffer: Juli schickte Lucas auf dem linken Flügel in den freien Raum. Lucas legte sich den Ball zwar etwas weit vor, kam aber noch vor dem herauseilenden Torhüter mit der Fußspitze an den Ball und versenkte das Leder ins Netz (10.). Im Anschluss ließen sich die Eintrachtler einlullen und versäumten es, energisch nachzulegen. Imad mit einer Schussflanke (oder war es ein Flankenschuss?) verfehlte den Kasten nach einer Top-Kombination von Otti, Friedi und Imad doch deutlich (13.). Otti verzog im dritten Nachschuss nach einer misslungenen Abwehraktion von Blau Weiß recht klar (21.), und abermals Otti zielte zwei Minuten vor der Pause nach einer blinden Rücklage von Imad, die der angespielte Gegenspieler netterweise Otti überlies, um einen knappen halben Meter am langen Pfosten vorbei. Über links blieb Kilian immer wieder an einem Abwehrbein hängen, zog aber auch nicht wirklich energisch nach innen. Außerdem versuchten es die Gäste immer wieder sinnlos aus der Distanz, brachten aber nicht genug Power in die Schüsse, als dass diese gefährlich geworden wären.

 

Positiv festzustellen war in der Halbzeit, dass wir keine Torchance der Gastgeber zugelassen hatten – aber es wurde Zeit, den Sack zuzumachen. Die Chancen dazu wurden besser, aber zunächst trafen die Eintrachtler nicht. Alex ließ einen starken Schuss aus spitzem Winkel von rechts ab, der aber seitlich geblockt wurde. Kilian hatte die Möglichkeit, aus kurzer Distanz den holpernden Ball einzuschieben und schaffte es aus spitzem Winkel zwar, den Ball auf das Tor zu bringen, aber die Pille rollte dem bereits auf der Linie liegenden Torhüter in die Arme. 60 Sekunden später verpasste Alex einer Hereingabe von Lucas Zentimeter vor der Torlinie um eine Fußspitze. In der 42. Minute kam Leo als letzter Joker des BSV – und schlug gleich voll ein. Eine Minute nach seiner Einwechselung zog er links auf die Grundlinie durch, drehte ab und legte auf Juli zurück. Dessen Hereingabe kontrollierte Alex stark, aber sein Schussversuch wurde geblockt. Der Ball landete bei Friedi, der schnell die Situation erfasste, sich das Leder kurz vorlegte und aus 18 Metern flach in die lange Ecke vollstreckte.

 

Von den Gastgebern kam auch nach dem 0:2 offensiv nichts. Nachdem ein Schuss von Gianni über die Latte gestrichen war, setzte erneut Leo ein Zeichen. Mit einem Zuckerpass steckte er in den Strafraum durch auf Lucas, der überlegt mit dem Außenrist den Ball am herauseilenden Keeper von Waldesruh vorbeilegte. Danach wechselte die Eintracht noch einmal fleißig durch, versäumte es, in der Offensive noch Nadelstiche zu setzen, aber spielte die Partie locker und ungefährdet nach Hause.

 

Glückwunsch – die Anträge, nur noch auswärts zu spielen, sind in Arbeit!

 

Flo als Innenverteidiger hat heute im Kombination mit Tom dazu beigetragen, dass sein Co-Torwart Julius kaum etwas zu tun hatte. Beide sehr souverän. Juli, es freut uns, dass Du auch Linksverteidiger klasse findest – aber wir würden Dich lieber wieder im Spielaufbau sehen und Arthur links hinten, wenn er wieder gesund ist. Für Otti müssen wir dann jetzt nach einem anderen Innenverteidiger Ausschau halten, denn  die beiden Auftritte als Rechtsverteidiger waren richtig stark. Friedi gewohnt souverän und mit dem entscheidenden Treffer, Tarik und Kilian ordentlich, aber da müssen wir jeweils noch an der Positionstreue arbeiten. Imad wirkte manchmal unglücklich, aber die Position im Mittelfeld liegt Dir durchaus – trau Dir ab und zu einfach noch ein bisschen mehr zu. Lucas effektiv, wenig läuferischer Einsatz, aber zweimal da, wo ein Stürmer sein muss. Oliver und Alex, Ihr habt Euch heute die Position des zweiten Angreifers geteilt und Eure Sache gut gemacht, es nur leider versäumt, Euch mit einem Treffer zu belohnen. Gianni und Marc, danke fürs Aushelfen, wir hoffen, dass Euch die Spielpraxis trotz des ungewohnten Umfeld gut tut – und zum Schluss Leo: bei zwei Toren entscheidend an der Vorbereitung beteiligt, ganz stark!

 

Kader: Julius – Juli (42.Leo), Tom, Flo, Otti (57.Imad) – Kilian (42.Juli/59.Tarik), Friedi, Tarik (36.Gianni), Imad (36.Marc) – Oliver (26.Alex/57.Oliver), Lucas (59.Kilian); Tore: 1:0 (10.) Lucas, 2:0 (43.) Friedi, 3:0 (56.) Lucas

Leave a Reply