Single Blog Title

This is a single blog caption

Ü40 – Spannung bleibt geboten!

20.9.2019:  Spfr. Johannisthal Ü 40 – Eintracht Mahlsdorf Ü40  …. 2:3 (2:2)

Zwei ist eine Serie, drei umso mehr – vier würde zur Erfolgsserie!

Das Speil in Johannisthal entwickelte sich ähnlich wie gegen Wartenberg. Die Eintracht war deutlich überlegen, verwandelte aber die Chancen nicht. Anders als der WSV schlug Johannisthal eher zurück, aber am Ende gewann das bessere Team auch diesmal verdient. Dritter Ligasieg in Folge, Tabellenplatz fünf, damit können wir leben. Noch drei, vier, sechs Punkte vor den Ferien wären ne Ansage!

Den Führungstreffer markierte Malte nach mustergültiger Flanke von Jan per Kopf. Schade, dass Herr Schwarzer das nicht gefilmt hat, da hätte sich B-Jugend das Kopfballspiel lernen können! Trotz extremer Feldüberlegenheit der Eintracht machte der Gegner das zweite Tor. Heiko war mit nach vorne gegangen, spielte sich aber mit Pense links vorne fest. Ballgewinn Johannisthal, schneller Pass auf die Nr. 10, derr unangetastet weit laufen kann, weitergeleitet in den Lauf eines Angreifers, derr komplett freie Bahn hat. Volker ist dran, es scheint geklärt, aber der Ball tickt mit einem solchen Drall auf, dass er über die Linie eilt, nicht nur tickt. Jetzt war die Einracht wie so oft nach Rückschlägen mit sich selbst beschäftigt; glücklicherweise nutzte der Gegner das nicht aus. Ein Schlenzer von Rene aus ordentlicher Distanz, der keinesfalls unhaltbar war, sorgte für Ruhe – und nebenbei für das 2:1. .Auch der Ausglech kurz danach nach einer starken Einzelleistung von Kai Lewandoski schockierte die Mahlsdorfer nicht mehr. Die Gedanken waren ausgetauscht, jetzt waren wir fokussiert. Vor dem Seitenwechsel hatte der Doc noch eine gute Chance, als er erst den Ball an der Außenlinie im Spiel hielt, dann wieder eingesetzt wurde, aber fast von der Grundlinie am Gebälk scheiterte.

Nach dem Seitenwechsel war es weiterhin zwar kein Spiel auf ein Tor, aber vornehmlich ging es schon auf das Tor der Sportfreunde. Wenn die sich mal in Szene setzten, war Volker zur Stelle. Malte zielte nach Balleroberung im Pressing ebenso knapp vorbei wie dann Wowa etwas später. Für fünfzehn Minuten konnte Johannisthal mithalten, aber wenn sie Konterchancen hatten, war Mahlsdorf zur Stelle. Zweimal auf Kosten des gelben Kartons, aber das gehört dazu. In der Schlussphase gingen den Gastgebern scheinbar die Kräfte aus. Die Eintracht-Chancen häuften sich. Durchgesteckt auf Thomas S., Außenpfosten! Lattenknaller, den Abpraller bekommt Wowa und versenkt ihn, aber der Schiedsrichter (der das niemals sehen konnte aus seiner Position) ließ sich von den Rufen der SFJ überzeugen und pfiff. In der 58.Minute war es dann aber soweit: Wowa legt ab auf Rene, der guckt Abwehrspieler und Keeper aus und versenkt die Murmel im Loch. Verdiente Belohnung für eine couragierte Leistung. Glückwunsch, die Herren!

Aufstellung. Volker – Heiko N., Markus – Karsten, Thomas P., Jan – Malte; Thomas S., Rene, Wowa; Tore: 1:0 (6.) Malte, 1:1 (18.), 2:1 (21.) Rene, 2:2 (24.), 3:2 (58.) Rene; Gelbe Karten: Jan, Malte

 

Leave a Reply

Privacy Policy Settings