Single Blog Title

This is a single blog caption

U10 – Jottwede mit oder mit ohne…

Hallenturnier 23.02.2020, Ausrichter: MSV Eisleben (powered by boSports), Ergebnis: 7.Platz (von 12)

Line-Up: Nickas, Julian, Timi, Julien, Leopold, Nikita

Die letzte Jottwede-Tour der diesjährigen Hallenrunde führte unsere Jungs auf die Spuren des großen Reformators Martin Luther. In der nach Wirken Luthers titulierten Lutherstadt Eisleben sollte der letzte Budenzauber am Sonntag über die Bühne gehen. Bereits am Samstag begab sich eine kleine Delegation auf die Reise und vertrieb sich die Zeit mit einem bunten Rahmenprogramm sowie einer Übernachtung in der Jugendherberge in Halle an der Saale.

5 Welten und ein Italiener…

Nach Ankunft in der Händelstadt sah das Rahmenprogramm zunächst eine Runde Minigolf der besonderen Art vor. Hierbei spielten sich alle Beteiligten (4 Spieler+3 Begleiter) durch fünf sagenumwogene und schön gestaltete 3D-Schwarzlichtwelten. Bei sechs Versuchen auf jeweils 18 Bahnen bewies Nikita das beste Händchen. Mit 69 Punkten platzierte er sich an der Spitze der Spielerwertung, vor Leopold mit 84 und Julian mit 86 Punkten. Sieger des goldenen “Fürst von Schmetternich”-Schlägers wurde Julien auf Platz 4 mit 96 Punkten. Anschließend ging es nach einem kurzen Check-In direkt zum bestellten Tisch beim Italiener in der Halleschen Altstadt. Die zubereiteten Pizzen überzeugten im Geschmack und wurden allesamt verzehrt. Danach zirkulierten alle Reisenden mit einem kleinen Verdauungsspaziergang durch die historische Altstadt in Richtung Herberge wo es umgehend in die Betten ging.

Turbostart und EM-Furioso…

Mit dem Großteil der teilnehmenden Mannschaften wussten wir vor Ort zunächst nichts anzufangen. Lediglich die Zehlendorfer von Hertha 03 und die Jungs vom Leipziger SC kamen uns zumindest namentlich bekannt vor. Da dies jedoch ein gemischtes Turnier für 09er und 10er-Baujahre war, reisten die Zehlendorfer bspw. mit ihrer E1 an, aber: Egal! Denn wir wollten gut spielen und Spaß dabei haben. Somit legte unsere gemischte Garde auch gleich gut los und erspielte sich gegen den FC Thüringen Jena ein solides 3-1 bei nur 8 Minuten Spielzeit. Hierbei gelang Profigolfer Nikita ein lupenreiner Hattrick nach zwischenzeitigem  Rückstand. Nach angenehmen 3 Spielen Pause lieferten wir uns mit den gleichaltrigen Merseburgern ein packendes Spiel. Führung, Ausgleich, Führung, Rückstand und schlussendlich wieder Gleichstand, es ging heiß her! Nach Toren von Nickas, Julien und wiederum Nikita verpasste Julian dabei 16 Sekunden vor Schluss den “lucky punch” zum Sieg nur denkbar knapp. Voraus ging ein handlungsschneller Abwurf von Poldi und eine ebenso schnelle Weiterleitung durch Timi. Schade, aber trotzdem geil und 1 Punkt.

Ausbremsen und Entschleunigung…

Nach diesen guten Spielen bekamen wir im dritten Match gg. Fortuna Magdeburg keinen Fuß auf die Platte. In 8 Minuten mussten wir fünf Gegentore hinnehmen und keiner wusste so richtig wie ihm geschieht. Aber nach einfachen Fehlern sind schnelle Gegentore nunmal vorprogrammiert. Vom Querpass in der Abwehr bei Gegnerdruck und Fummeln als letzter Mann, bis hin zu Zuspielen in des Gegners Fuß, fand sich hier alles wieder. Danach kam noch obendrein die dicke Turnierplan-Keule. Zwei Mal in Folge sieben (!!!) Spiele Pause und die berechtigte Frage, wo denn der Sinn darin liegt in einer Halle mit 12 Mannschaften zu spielen… Ärgerlich für uns! Dadurch kamen unsere Jungs komplett aus dem Flow und verloren gleichermaßen die Lust am Spielen. Sozusagen ein Turnier mit oder mit ohne Fußball, zumindest in dieser Phase…

Pleiten, Pech und Pannen…

Als wir die sieben Spiele “abgesessen” hatten, ging es gegen die ein Jahr älteren Burschen vom SC Eichsfeld. Diese Jungs spielten bis dato ziemlich gut mit und hatten als älterer Jahrgang nahezu alle Trümpfe in der Hand. Angefangen bei Handlungsschnelligkeit, Körpereinsatz und -größe bis zur Schusskraft, hatten wir dem nur wenig entgegen zu setzen. Dadurch war diese Messe schnell mit 0-4 aus unserer Sicht gelesen. Ein unglücklicher und leider auch unangebrachter Moment ergab sich schlussendlich gegen Ende der Partie. Nach einem Pressschlag blieb Julians Gegenspieler mit Schmerzen am Boden liegen. Ja das tut weh, und ja, in der Regel wird soetwas gegen den Angreifer gewertet, da er mehr Kraft beim Schuss als der verteidigende Spieler beim Blocken besitzt – Autsch! Dennoch hätte die anschließende Zeistrafe nicht sein müssen und die daraus resultierende Situation ebenso wenig. Im Nachhinein konnte sich jedoch alles Klären und Glätten, außer das Ergebnis.

Schlussspurt und goldene Ananas…

Nun wollten wir wenigstens im letzten Gruppenspiel gegen die bis hierhin sieglosen Turbinen aus Halle noch einmal punkten. Jedoch konnten wir eine 2-0 Führung (Julian+Timi) nicht über die Zeit bringen und kassierten durch Unaufmerksamkeiten sowie einen Lapsus von Keep’ Julien ein ungenügendes 2-2. Zum Schluss konnten wir uns sogar noch bei Julien bedanken, dass er mit zwei starken Paraden seinen Fehler wiedergutmachte. Jetzt hieß es also wenigstens im Spiel um Platz 7 noch einmal glänzen. Aber auch hier fingen wir stark an und ließen dann stark nach. Wieder brachten uns Julian und Timi in Führung, ehe die Kicker aus Remda/Teichel (Thüringen) noch auf 2-2 stellten. Also zogen wir mit Nikita, Timi, Julian als Schützen und Leopold im Tor ins Neunmeterschießen. Dabei konnte Poldi den ersten Neuner der Gegner sofort halten und all unsere 3 Schützen behielten die Nerven und verwandelten.

Fazit und was bleibt?

Im Turnier war deutlich zu erkennen – “leichte Fehler kosten Geld”. Diese können wir jedoch mit Training und Fleiß abstellen! Des Weiteren mussten wir als junger Jahrgang in diesem Jahr häufiger einstecken. Das ist jedoch normal und in der nächsten Spielzeit werden wiederum wir genannte Vorteile bei uns wissen. Nicht unerwähnt sollte die eigene Haltung bleiben, denn Fehler sollte man immer zuerst bei sich selber und nicht bei anderen suchen! Weder bei Teamkollegen noch beim Schiedsrichter, denn der ist auch nur Mensch. Von Jottwede 2019/20 bleiben bis hierhin tolle Impressionen und Momente. Wir konnte unsere Kilometerzahl noch einmal steigern (auf 2708km insgesamt) und unseren Verein weit über die Landesgrenzen hinaus würdig vertreten. Wir sind gern gesehen und das ist das was zählt! Ein großer Dank geht dabei an alle positiven Fußballverrückten und Kilometerfresser, weiter so und auf viele weitere tolle Turniere in Jottwede in 20/21!

 

Leave a Reply