Single Blog Title

This is a single blog caption

Starken Rudower Paroli geboten

Mit viel Respekt ging es zum Auswärtsspiel beim TSV Rudow, hatte uns der Hertha-Volkbankcup Finalist vor einem Monat nach 12 Minuten noch mit 1:6 vom Platz gefegt. Aber diesmal war das Spielfeld deutlich größer und bis auf die knappe Niederlage gegen Union und ein unnötiges Unentschieden gegen Schwarz-Weiß in der Hinrunde, stärkten ein Dutzend Siege das Selbstvertrauen. Um heute gegen die spielstarken Rudower zu bestehen muss jeder Spieler an seine Leistungsgrenze gehen und als geschlossene Mannschaft auftreten.

Während die zahlreichen Zuschauer noch auf der Tribüne ihren Platz einnahmen, klingelte es schon im Tor der Gastgeber. Luca erkämpfte sich in zentraler Position den Ball und schob kurz auf Cilian, der das Runde vor dem herausstürmenden Torwart ins Eckige spitzelte. Die Rudower schüttelten sich kurz und machten mächtig Druck auf das Mahlsdorfer Tor. Aber die defensive Raute (Gregor, Keron, Ben und Louis) stellte die Mitte gut zu, so dass die Rudower meist aus der zweiten Reihe ihr Glück versuchen mussten. Aber auch diese gefährlichen Schüsse fanden ihren Meister in dem nicht nur heute exzellent aufgelegten Louis. Man merkte heute in diesem Spiel von der ersten Minute an, dass jeder Spieler gewillt war sein Leistungsvermögen im Dienst der Mannschaft zu geben. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. In der 8.min konnten wir einen unseren vielen guten Spielzüge erfolgreich abschließen. Gregor spielte einen diagonalen Pass auf Luca, der in Stürmermanier vollendete. Wieder folgten gut Angriffe der starken Gastgeber, aber nach einer Ecke von Gregor traf Sebastian aus dem Getümmel zum 0:3. Mit dem Halbzeitpfiff erhöhten die Lila-Weißen nochmals. Max setze sich gleich gegen drei Verteidiger durch und passte auf Luca, der mit einem wunderschönen Heber über den Torwart vollendete. So gingen wir nicht mal unverdient mit einem 4:0 in die Halbzeitpause. Unsere Spieler waren im Thema Chancenverwertung bis zu diesem Zeitpunkt einfach besser gegenüber Rudow. In der Halbzeitpause ermahnte ich als Trainer die Jungs, dass dieses Spiel noch nicht gewonnen ist und sie nochmal 20 Minuten alles aus sich rausholen müssen, um aus diesem Spiel als Sieger zu gehen.

Auch in der zweiten Halbzeit ging es hin und her. Leider stand aber den ersten 10 min. unsere Abwehr nicht mehr so Kompakt wie in der ersten Halbzeit. Wir kamen nicht mehr richtig in die Zweikämpfe und es wurde in dieser Phase auch nicht mehr gegen den Ball konsequent gearbeitet. Mit einem Doppelschlag der Weiß-Grünen in der 23. und 24. Minute wurde es wieder spannend. Nun wurde gefightet um jeden Grashalm. Was auf‘s Tor kam, wurde aber von Louis teils spektakulär gehalten. Das Torwarttraining bringt ihn mächtig voran. In der Schlussminute wurde Luca bei einem Konter elfmeterreif von den Beinen geholt, aber Gregor scheiterte vom 9 Meter Punkt.

Der heutige Sieg war das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung, hohe Laufbereitschaft und der besseren Cleverness vor dem Tor gegenüber unserem Gegner. Man sollte eigentlich nicht aus einer guten Mannschaftsleistung einen einzelnen Spieler hervorheben. Aber was Ben heute im Dienst für die Mannschaft mit seinem Willen gezeigt hat, ist aus meiner Sicht als Trainer ein besonders Lob wert. Er gewann gefühlt zu 99% aller seine Zweikämpfe und rettete in einigen Situation mit seinem Willen und letzten Einsatz manche brenzliche Situation vor unserem eigenen Tor.

Das Trainerteam darf auch heute auf die gezeigte Mannschaftsleistung in allen Belangen wieder stolz auf die Jungs sein. Und die Eltern sind es natürlich auch.

Autor: Berthold Grochowski

Tor: Louis Bunkowski

Abwehr : Ben Luca Corsalli, Keron Wilke

Mittelfeld: Cilian Quiring, Gregor Grochowski, Theo Jokiel

Angriff: Luca Maximilian Beyer

Auswechselspieler: Mika Rossi, Sebastian Garczynski, Maximilian Ludwig

 

Minute Ergebnis Torschütze Vorlage
1. 0 : 1 Cilian Quiring Luca Beyer
8. 0 : 2 Luca Beyer Gregor Grochowski
17. 0 : 3 Sebastian Garcynski Gregor Grochowski
19. 0 : 4 Luca Beyer Maximilian Ludwig
23. 1 : 4
24. 2 : 4
 
 

Leave a Reply

Privacy Policy Settings