§1
(1)          Der Verein trägt den Namen” BSV Eintracht Mahlsdorf e.V.”
(2)          Sitz des Vereins ist Melanchthonstraße 53, 12623 Berlin
(3)          Der Verein ist Mitglied in den Sportverbänden des Landessportbundes, deren Sportarten im Verein
betrieben werden.

§2
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

§3
(1)          Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports. Der Zweck wird verwirklicht insbesondere durch Förderung und Ausübung des Fußballsports.
(2)          Der Verein verfolgt unmittelbar und ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Er ist selbstlos tätig. Er verfolgt keine eigenwirtschaftliche Zwecke.

Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch
Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen,
begünstigt werden.

§4
(1)          Mitglied kann jede natürliche und juristische Person, ohne Ansehen politischer, religiöser oder weltanschaulicher Gesichtspunkte, werden.
(2)          Die Aufnahme erfolgt durch schriftlichen Antrag durch den Vorstand (Vorstand It. § 26 BOB).

§5
Die Organe des Vereins sind
– die Mitgliederversammlung
– der Vorstand

§6
(1)           Die Mitgliederversammlung besteht aus allen stimmberechtigten Mitgliedern. Jugendliche ab 18 Jahre haben Stimmrecht.
(2)          Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich, möglichst im ersten Quartal eines Geschäftsjahres, statt.
(3)           Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet auf Antrag von einem Drittel der stimmberechtigten Mitglieder oder auf Beschluß des Präsidiums statt.
(4)           Die Mitgliederversammlung ist mit einer Frist von 3 Wochen durch das Präsidium schriftlich einzuberufen. Die Tagesordnung ist dabei schriftlich mitzuteilen. Anträge können innerhalb von 2 Wochen ab Einberufung der Mitgliederversammlung dem Präsidium zugeleitet werden.

§7
(1)           Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
– Wahl des Vorstandes
– Wahl der Kassenprüfer
– Entlastung des Vorstandes
– Beitragsfestsetzung
– Festlegung des Haushaltsplanes für das der Mitgliederversammlung folgende Geschäftsjahr
– Satzungsänderungen
– Auflösung des Vereins

(2)           Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren und vom Vorsitzenden und vom Protokollführer zu unterzeichnen.

§8
(1)           Der Vorstand besteht aus
– dem Vorsitzenden
– dem Stellvertreter
– dem Schatzmeister
– dem Sportwart
– dem Jugendwart
– dem Verantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit/PR
– dem Schriftführer
– bis zu 8 Beisitzer
(2)          Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende, sein Stellvertreter und der Schatzmeister, und zwar jeweils gemeinsam.
(3)          Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung jeweils auf 3 Jahre gewählt. Die Vorstandsmitglieder bleiben bis zur Durchführung der Neuwahl im Amt.
(4)          Scheidet ein Vorstandsmitglied innerhalb seiner Amtszeit aus, so wird sein Amt kommissarisch durch ein anderes vom Vorstand gewähltes Vorstandsmitglied verwaltet.
(5)           Die Geschäftsführung des Vereins kann einem Geschäftsführer übertragen werden. Er muß nicht Mitglied des Vorstands sein. Der Geschäftsführer unterliegt der Weisung und der Aufsicht des
Vorstands.

§9
(1)           Der Vorstand hat insbesondere folgende Aufgaben:
– Führung der laufenden Geschäfte des Vereins
– Aufnahme und Ausschluß von Mitgliedern
– Bildung von Ausschüssen nach eigenem Ermessen
– Einberufung der Mitgliederversammlung
(2)          Zu Änderungen der Satzung, die gesetzlich erforderlich sind oder werden, ist der Vorstand ermächtigt.
(3)          Sonstige Satzungsänderungen können nur in einer Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Stimmberechtigten beschlossen werden.

§ 10
(1)          Der Beitrag wird durch den Vorstand empfohlen.
(2)          Der Beitrag ist jeweils am ersten Tag des Geschäftsjahres fällig.

§11
(1)          Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Tod oder durch Ausschluß.
(2)          Der Ausschluß erfolgt durch Beschluß des Vorstandes.
Er kann erfolgen wegen:
– groben Verstoßes gegen die Interessen des Vereins, als solcher gilt insbesondere
– Vereinsschädigendes Verhalten
– grober Verstoß gegen die Satzung
– Beitragsrückstandes von mindestens 6 Monaten
(3)          Der Austritt ist zum 30.06. und 31.12. eines jeden Kalenderjahres möglich. Er muss gegenüber dem Vorstand schriftlich oder per Email, mit einer Frist von 6 Wochen erklärt werden. Vorzeitiger Austritt befreit nicht von der Zahlung des Mitgliedsbeitrages bis zum folgenden Austritts-Stichtag.

§ 12
(1)          Die Auflösung des Vereins kann nur mit einer Mehrheit von ZweidritteIn der abgegebenen Stimmen beschlossen werden.
(2)          Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks nach § 3 dieser Satzung fällt das Vermögen, sofern es bestehende Verbindlichkeiten übersteigt, dem Landessportbund zu, der es unmittelbar und ausschließlich für die im § 3 aufgeführten Zwecke zu verwenden hat.

§ 13 Die Satzung tritt mit der Eintragung ins Vereinsregister in Kraft.

Berlin, den 8.10.2018