Single Blog Title

This is a single blog caption

Moral bewiesen und das Glück erzwungen! …

 

6. Spieltag
[30.09.2018]

BSV Eintracht Mahlsdorf I

: Berliner AK 07 II

3-3

BAK II – es sollte das erwartet fordernde Spiel werden – auch weil von Seiten des Gegners angekündigt wurde, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Dazu wurde sogar auf zahlreiche Unterstützung aus der ersten Mannschaft zurückgegriffen. In den ersten 15 Minuten entwickelte sich jedoch ein vorsichtiges Spiel, das von Abtasten der gegnerischen Abwehrreihen und Warten auf den ersten Fehler des Gegners geprägt war. Die ein oder andere Torchance erarbeiteten wir uns, nutzten diese jedoch nicht. Mit dem aktionsöffnenden 0:1 durch die BAKler in der 20. Minute entwickelte sich jedoch ein anderes Spiel. Bis Minute 35 konnten die Mannen aus der Stadtmitte mit langen Bällen agieren, die von uns unzureichend verteidigt wurden. Sei es die geglückte Ballannahme des Gegners mit anschließendem Drehenlassen auf den Außen- oder Halb-Positionen oder das Unterlaufen von Bällen im Zentrum. Ab Minute 35 kamen wir jedoch zusehends besser ins Spiel. Wir richteten uns mehr und mehr auf und besannen uns auf unsere SPIEL-Idee.

 

In der Halbzeitpause fokussierten wir uns auf die kommenden 45 Minuten. Die guten Ansätze der letzten 10 Minuten der ersten Hälfte sollten als Anlass dazu dienen, dieses Spiel an uns zu reißen. Durch einen vermeidbaren Ballverlust kam es jedoch anders. 40 Sekunden waren gespielt und BAK verwandelte einen missglückten Rückpass zum 0:2. Um diesen Schock zu verdauen, benötigten wir weitere 10 Minuten. Die gebrachten Auswechselspieler setzten aber ein Zeichen nach dem anderen und wir fingen uns. Die Abstände zum Gegenspieler und die Staffelung der einzelnen Mannschaftsteile war jetzt besser. Im Umschaltspiel konnten wir dadurch aus dem Zentrum unsere Außenspieler besser ins Spiel bringen. Der erhöhte Druck spiegelte sich im 1:2-Anschlusstreffer wieder. Oli legte in der 53. Minute für Benny auf, der sicher einnetzte. Der erhoffte Aufschwung schien jedoch im Keim zu ersticken. Ein lang in den Strafraum geschlagener Ball konnte eine Minute später ungehindert zum 1:3 in unserem Tor untergebracht werden. Einer kurzen Starre folgte ein vom Trainerteam so nicht erwartetes Aufbäumen. Wir können ES. Die gezeigte Moral setzte mehrere Kraftschübe frei. Die Partie wurde in den letzten 35 Minuten von beiden Seiten sehr emotional geführt. Fußballerische Akzente setzten aber nur noch wir und kamen so zu Vorteilen, da wir uns mehr Spielanteil sicherten und das Spiel gestalteten. Die Abstimmung in der letzten BAK-Verteidigungslinie ging mit den Minuten verloren. So konnte Oli in der 68. Minute nach einem Durcheinander, das auf einen Eckball folgte, einen Ball scharf in die Mitte bringen. Im Abwehrversuch hielt ein BAKler den Fuß dazwischen und traf ins eigene Tor. Der Druck wurde von uns fußballerisch aufrecht erhalten, indem wir früh anliefen und so den Spielaufbau des Gegners stören konnten. Die so eroberten Bälle konnten wir immer wieder in das gegnerische Spielfelddrittel tragen. Einen weiteren von Marvin vor das Tor gebrachten Ball fand in der 86. Minute den Weg vom Fuß eines BAK-Abwehrspielers ins eigene Tor. 3:3- Ausgleich – und fünf Minuten Unterzahl nach zwei harten Defensiv-Aktionen unsererseits ab der 87. Minute. Mit dem Schub des Ausgleichs überstanden wir die letzten 10 Minuten aber und sicherten uns den einen Punkt, der sich ein klein wenig wie zwei oder drei Punkte anfühlte.

 

Diese Moral kombiniert mit den SPIELERISCHEN Elementen, die wir gegen eine größtenteils Verbandsligatruppe zeigten, wird uns Sicherheit geben und unserem Ziel einen weiteren Schritt näher bringen. Wir bleiben dran und treten in den nächsten Spielen genau so auf – auch, weil wir eine eingespielte Truppe sind, in der die Abstimmung auf und neben dem Feld stimmt.

Spieler des Spiels:

…die Mannschaft  ()

Aufstellung:

Tor:Jonas Kürschner,
Abwehr:Julian Bufe, Felix Friedrich, Niklas Isberner, Florian Gzuk,
Mittelfeld:Oliver Spigaht, Ron Stöwesand, Tom Rostock, Benjamin Dahler,
Angriff:Cedric Karow,

Auswechslungen/Wechsler:

Marvin Müller für Cedric Karow (28.) , für Julian Bufe (32.) , Cedric Karow, für Ron Stöwesand (46.) , Dennis Kurzke für Florian Gzuk (55.) , Marc Benjamin Westphal, Julian Bufe für Benjamin Dahler (86.) , für Marvin Müller (87.) , Ron Stöwesand für Tom Rostock (89.)

Ergebnis Torschuetze Vorlage Spielzeit
0:1 20. Minute
0:2 46. Minute
1:2 Benjamin Dahler 53. Minute
1:3 54. Minute
2:3 Eigentor Oliver Spigaht 68. Minute
3:3 Eigentor Marvin Müller 85. Minute

Leave a Reply

*