Single Blog Title

This is a single blog caption

Geduld ist eine Tugend …

13. Spieltag
[23.02.2019]

BSV Eintracht Mahlsdorf II

: VfB Einheit zu Pankow II

2-1

Etwas glücklich, aber verdient, setzte sich die C2 am Samstag gegen Einheit zu Pankow durch. Die Gäste hatten durch einen 1:0-Erfolg gegen den BAK in der Vorwoche aufhorchen lassen und lange Zeit stand es auch am Rosenhag so. Dabei kontrollierte die Eintracht von der ersten Minute an das Spiel, tat sich aber gegen die tief und massiv stehende Deckung der Gäste schwer, Chancen herauszuspielen. Hintenrum wurde zu langsam kombiniert und nach Seitenwechseln die Chance nicht genutzt, Meter zu machen. Hinzu kam, dass vor dem Seitenwechsel die Außenverteidiger sich nicht in das Angriffsspiel einschalteten.

Trotzdem hatte Mahlsdorf gleich gute Chancen zur Führung, die aber ungenutzt blieben. Der ganz starke Kilian setzte sich am linken Flügel durch und fand mit seinem Rückpass von der Grundlinie Friedrich, dessen Schuss in letzter Sekunde geblockt wurde (2.). Wenig später steckte Lucas Kili in den Lauf durch, aber dessen Schüsschen trudelte weit am Tor vorbei (4.) Erneut zwei Minuten später tankte sich Danilo auf links durch, aber sein Rückpassversuch wurde mit viel Glück abgefangen. Eine Top-Kombination am echten Flügel unterband der Schiedsrichter mit einem deutlich falschen Abseitspfiff (14.), Lucas (18.) und Friedi (20.) schossen aus der Distanz dem Keeper in die Arme.

Sechs Minuten vor dem Seitenwechsel gab es dann eine kalte Dusche für den BSV. Imad ließ sich von seinem Gegenspieler vernaschen, Tom kam etwas zu spät und der Linksaußen der Einheit zog von kurz hinter der Mittellinie fast ungehindert in unseren Strafraum. Dort legte er schön quer, Flo blockte zwar den Abschluss, aber der Ball trudelte in Richtung Torlinie, wo Otti ihn nicht konsequent genug wegdrosch, so dass er von einem Gästeakteur über die Linie gedrückt wurde. Die erste echte Torchance, und gleich das 0:1. Sehr ärgerlich. Die große Ausgleichschance ergab sich zwei Minuten darauf, als der Einheit-Torhüter gegen Lucas rettete, der Ball aber direkt den Weg zu Kilian fand, der ihn kontrollierte und dann überlegt auf das Tor beförderte – wobei, leider nicht ganz auf das Tor, sondern um Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Jimmy kam für den ausgepumpten Kilian, und nach der Pause ersetzte Julien Ben, der sich bei einem Sturz den Finger gebrochen hat – gute Besserung! Die Ansage der Trainer war, so weiterzumachen, aber etwas schneller die Seiten zu wechseln und dann auch agressiver vorzustoßen und auch mal etwas Unerwartetes zu probieren.

Das setzten die Jungs um, die zudem mit einer guten Einstellung und Teamgeist überzeugten, wenn es auch manchmal den Eindruck machte, als wäre noch ein bisschen mehr Kampfgeist, Einsatz und Bissigkeit möglich. Julien führte sich auf dem linken Flügel gleich gut ein und hatte in der 43. Minute die Riesenchance zum Ausgleich, allerdings kratzte der starke Einheit-Torwart seinen Kopfball aus kurzer Distanz mit einer Glanztat von der Linie. Auf der Gegenseite zeigte Flo eine ähnlich starke Leistung, als er gegen die Nr. 7 der Gäste, die nach einem unnötigen Fehlpass von Imad jenem und Leo entwischt war, lange stehen blieb und den Schuss abfing. Mahlsdorf drückte, fand aber lange keine Mittel, sondern war Mitte der gegnerischen Hälfte mit seinem Latein am Ende.Dann half der Schiedsrichter ein bisschen mit: Julien kam im Strafraum zu Fall, und ein Pfiff ertönte – der Dosenöffner:  Elfmeter! Unbedingt geben musste man den sicher nicht, aber die Eintracht beklagte sich nicht. Im Gegenteil: Lucas schnappte sich das Leder und verwandelte sicher zum 1:1 (49.).

Direkt danach stellte die Eintracht um. Kilian als Linksverteidiger sollte dem Umstand ausnutzen, dass Pankows rechte Offensivseite völlig verwaist war und sich unserem Außenverteidiger so richtig viel Platz bot. Jannes kam für den starken Danilo, und Mahlsdorf spielte fortan mit zwei Stürmern im traditionellen 4-4-2 (statt 4-5-1). Das erwies sich als gute Maßnahme, denn so schafften wir es mehr und mehr, den Ball vorne auch einmal zu halten und gefährliche Situationen heraufzubeschwören.

Erst einmal scheiterten Jimmy und Lucas, deren Schussversuche nach einer Ecke von Friedi geblockt wurden. Die nächste Ecke landete auf Toms Kopf, aber der Ball fand nicht die richtige Richtung und Juli kam leider nicht mehr mit dem Fuß an das Spielgerät. Nach einer Balleroberung links hinten, wo Einheit Foulspiel reklamierte, fand der Ball seinen Weg zu Lucas, der sich in unserer Hälfte um seinen Gegenspieler herumdrehte, die Pille am letzten Mann vorbeilegte, aber aus 17 Metern mit links deutlich zu hoch zielte (56.). Ein weitere Kopfball von Tom flog über das Tor, da er nach einer Ecke von Friedi nicht richtig hinter den Ball kam (58.). So war es ein “krummes Ding”, das für die Entscheidung sorgte. Nach einer schönen Kombination am linken Flügel steckte Juli seitlich zu Friedrich, in dessen Schuss ein Abwehrspieler das Bein hineinbekam. Den Abpraller nahm Lucas auf, und er zog sofort ab, doch auch hier fälschte ein Defensivakteur den Ball ab. Dieser schien zur Ecke zu fliegen, bekam aber einen extremen Drall, prallte an den Pfosten und von dort in die Mitte direkt am verdutzten Keeper vorbei und Lucas vor die Füße, der mühelos einschieben konnte (61.).

Jetzt versuchte Pankow, noch einmal zu kommen, und plötzlich sah sich Kilian in der Verteidigung einem Gegenspieler gegenüber. Er erfüllte die ungewohnte Rolle aber mit super Einsatz und mit Unterstützung der Mitspieler schaffte es die Eintracht immer wieder, den schnellen Außenspieler zu stoppen. Leider brachte Tarik aus kurzer Distanz einen Kopfball nach Juliens guter Flanke nicht im Tor unter (66.), so dass das Spiel bis zur letzten Sekunde spannend blieb. Aber Flo war bei einem Kopfball der Gäste auf dem Posten (68.) und auch die beiden letzten Eckbälle konnte Mahlsdorf erfolgreich verteidigen und so einen hart erkämpften, aber verdienten Sieg in einem engen Spiel gegen einen starken Gegner einfahren.

 

Kader: Flo – Otti (51.Kilian), Tom, Leo, Imad – Juli, Friedrich – Kilian (30.Jimmy/58.Tarik), Danilo (51.Jannes), Ben (36.Julien) – Lucas; nicht eingesetzt: Julius;

Tore: 0:1 (28.), 1:1 (51.Foulelfmeter) Lucas, 2:1 (61.) Lucas

 

 

 

Leave a Reply

Privacy Policy Settings