Single Blog Title

This is a single blog caption

F1 spielfrei im Sonderzug nach Pankow

Testspielergebis: Einheit zu Pankow vs. EM – 4:6

Lineup: Fynnlay, Julian, Julien, Leon, Leopold, Ole, Oscar, Tim

Udos Zug blieb im Schuppen, und so ging es im bewährten Elterntaxi in Richtung NordNordWest. Auch um den ökologischen Fußabdruck gering zu halten, gab es dabei einige Fahrgemeinschaften – top und weiter so absprechen!

Sonne satt, 10 Grad und Morgentau, alle Spieler überpünktlich vor Ort – was will man mehr. Auch der Gegner hatte Bock auf Fußball, eine Hälfte des Platzes war länger frei, also 3 Halbzeiten zu 20 Minuten verabredet. Der Platz rief leider nur „Multinocke“ und fast alle hatte zwei paar Töppen mit. Nice! Gut beschuht ging es auf den in die Jahre gekommenen Kunstrasen. Dabei merkten wir, wie wir am Hach verwöhnt worden sind…

Testspiel bedeutet testen. Und so wurde die Positionswürfelmaschine heute auch angeschmissen. In jeder der drei Hälften ein anderer Keeper (Poldi, Tim, Jule), Spieler von vorne rechts auf hinten links… hat nicht jedem geschmeckt, ist aber wichtig! Tut dem Spielfluss nicht unbedingt gut, ist aber wichtig!

Spielten wir zu Beginn noch sehr auf Sicherheit bedacht, ging es spätestens im zweiten Abschnitt richtig los. Feinste Kombinationen über außen wurden bis an die Grundlinie gebracht, mit Köpfchen ins Zentrum gespielt, … und hier leider viel zu selten vollendet. Da die Trainingsinhalte umgesetzt wurden, soll sich das Gemaule aber in Grenzen halten! Aus vier Metern muss ich dann aber auch mal abschließen und nicht noch mal auf außen legen .

Je nach Aufstellung etwas besser oder schlechter nach vorn, aber alles in allem schön anzusehen und in (leider zu wenigen Fälle) erfolgreich. Trotzdem, danke Jungs, wir sind auf dem richtigen Weg.

Hauptaugenmerk sollte heute das Spiel von hinten heraus sein. Eröffner und Entscheider dafür ist grundsätzlich der Torwart. Das haben alle Drei heute über das gesamte Spiel richtig gut gemacht. Wir haben wenige nach vorne geprügelte Bälle gesehen. Vielmehr wurde versucht, „den Richtigen zu finden“. Das gelang auch dank sich anbietender Mitspieler und einem endlich mal sicheren Passspiel sehr schön.

Dazu dann Poldi allein gegen drei – gehalten, Tim mit einem angsteinflößenden Herauskommen, Jule mit einem Katzenreflex nach Ecke – meine Herren im Kasten, das war heute jeweils mindestens eine zwei!

Drei der vier Gegentore fielen heute nach einem gegnerischen Eckball. Die wurden scharf in Kopfhöhe in unseren Strafraum geschossen! Einer wurde direkt verwandelt, bei den beiden Anderen gab es Kuddelmuddel und ne Reinpiekspitze! Das ihr die Rübe da nicht hinhalten müsst war besprochen, beim Abpraller müssen wir aber wacher und konsequenter sein. Das war neben der mangelhaften Chancenverwertung aber auch schon alles an Kritik heute.

Das hat an der Linie richtig Spaß gemacht! Nach zwei lauteren Ansagen wurden auch die Ecken kurz gespielt, was dann auch zweimal zum Erfolg führte.

Dafür, dass heute alle oft auf ungewohnten Positionen agieren mussten, war das sehr gut! Das euch die Luft nach ca. 50 Minuten ausging zeigt, dass alle geackert haben. Trotzdem haben wir in dieser Kaputtphase noch 2 Dinger gemacht – schön gebissen bis zum Ende!

Leave a Reply