Single Blog Title

This is a single blog caption

Endlich ein Erfolgserlebnis

Sonntag, 4. Oktober 2020:
1.FC Marzahn 94 B – Eintracht Mahlsdorf B2 ….. 0:5 (0:4)

Fünf Niederlagen in Folge, immer wieder ein knapper und jedesmal auf mehreren Positionen veränderter Kader. Die Motivation der Bezirksliga-Truppe der Eintracht war doch arg in Mitleidenschaft gezogen worden in den letzten Wochen. Der 1.FC suchte in Vorbereitungt auf das anstehende Pokalduell gegen den FCK Frohnau, Ligagegner der Eintracht in der Bezirksliga, einen höherklassigen Gegner – und wir sahen dem Duell mit dem Kreisligisten positiv gestimmt entgegen. Dass wir dann letztlich nach diversen Ausfällen immerhin vierzehn Akteure zusammenbekamen, obwohl Julien, Tarik und kurzfristig auch Justin ausfielen, zeugt von einer gewissen Aufbruchsstimmung – zumal Kili und Tom extra vorzeitig aus Markleeberg zurückkehrten und Friedi von seiner “Verhinderung” rechtzeitig “zurücktrat”. Außerdem kam Max während der Partie vorbei, um Bescheid zu geben, dass er für die Zweite durchziehen wird. Viel Positives also, allerdings ist nicht zu übersehen, dass drei der Sonntag eingesetzten Akteure bisher keine Pflichtspielberechtigung haben – aber wir hoffen, dass wir das nach den Ferien hinbekommen haben werden.

Die Gäste waren in den neuen weißen Trikots von Beginn an spielbestimmend. Die erste Großchance hatten dennoch die Gastgeber, als Kili auf der Sechs mangels Vororientierung in einem unnötigen Zweikampt den Ball herschenkte. Flo war gerade noch so am Ball und verhinderte den Einschlag. Ein Kleidungsordnungs-bedingter Wechsel nach 20 Minuten sollte sich als grandioser Schachzug herauskristallisieren. Kili war in der Anfangsphase des Spiels mehr damit beschäftigt, seine XL-Hose in Position zu halten. Um dIesen rückennumernbedingten Fauxpas  zu korrigieren, nahmen die Trainer Kili kurzzeitig aus dem Spiel und brachten Kochi auf seine Position. Knapp eine Minute nach dessen “Ich weiß nicht, ob ich Sechser spielen kann” markierte er mit einem Schuss aus 22 Metern den Führungstreffer. Vorausgegangen war eine schöne Direktkombination nach Doppelpass zwischen Thomas und Markus, etwas ungenauem Direktpass von Thomas in die Mitte, wo Damien nach klasse Einsatz den Ball in den Rückraum ablegte, von wo Kochi abzog. Bevor Kili die Nr. 8 gegen die Nr. 14 getauscht hatte und zur Wiedereinwechselung bereitstand, erhöhte die Eintracht auf 2:0. Damien, der sich immer besser in der Angriffsspitze zurechtfindet, setzte sich durch und zog direkt ab. Lattenkracher – ob der Ball hinter oder auf der Linie auftropfte, ist diskussionswürdig, war aber egal, denn Jason setzte nach und schob das Leder über die Linie. Kilian kam zurück und bot fortan erst als Linksverteidiger, dann wieder im Zentrum eine gute Partie, gelegentliche Probleme bei der Vororientierung allerdings weiterhin eingeschlossen. Tom per Kopf nach einer Ecke und ein Triumvirat aus Markus, Erik und dem Marzahner Gegenspieler, der wohl zuletzt am Ball war, markierten in der Folgezeit zwei weitere Treffer für Mahlsdorf. Außerdem scheiterte Tom mit einem Kopfballaufsetzer am Pfosten.

In der Halbzeit gab es die klare Ansage, dass das Hauptaugenmerk auf dem “zu-Null” liegen sollte, da in den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel Tendenzen zu erkennen waren, dass jeder ein Tor schießen wollte und die taktische Disziplin und Positionstreue etwas über Bord geworfen wurden. Dieses Ziel wurde am Ende erreicht, wenn auch in der Schlussphase nach diversen Wechseln auch auf strategisch wichtigen Positionen ein, zwei Wackler im Spiel waren. Vorne trafen Damien (49.) und Kili (70.) nochmals Aluminium, der Marzahner Keeper bot einige tolle Flugeinlagen, um weitere Gegentreffer zu verhindern. Einmal schlug es aber noch hinter ihm ein. Erik setzte nach, der Schiedsrichter ließ die Attacke gegen den Keeper laufen, und den Abpraller setzte der zuvor etwas glücklose “Mr. Aluminium”, Damien, in die Maschen. Am Ende steht ein hochverdienter Sieg mit einigen guten Ballstafetten und schönen Toren zu Buche, auf den wir uns allerdings nicht allzu viel einbilden sollten, denn soviel Zeit zur Ballverarbeitung und zum Abspielen wie heute werden wir in der Bezirksliga im Normalfall selten bekommen. Der Stimmung im Team – und v.a. dem Team-Sein – war die Partie jedenfalls höchst zuträglich!

Aufstellung: Flo – Ole (20.Jeremy, 27.Kilian, 41.Kochi, 63.Jeremy), Tom, Otti (72.Damien), Imad (41.Ole) – Thomas (41.Markus, 63.Jason), Kilian (20.Kochi, 41.Kilian, 72.Imad), Friedrich (72.Markus), Jason (41.Imad, 63.Thomas) – Markus (41.Damien, 72.Kochi), Damien (27.Erik); Tore: 1:0  (22.) Kochi, 2:0 (25.) Jason, 3:0 (32.) Tom, 4:0 (36.Eigentor), 5:0 (57.) Damien

Leave a Reply