Single Blog Title

This is a single blog caption

C2 – Endlich wieder ein Sieg

Sonntag, 19.5.2019: BSV Eintracht Mahlsdorf C2 – Weißenseer FC C2 ….. 2:1 (1:1)

Es war sicher nicht alles Gold, was glänzte, aber durch eine starke kämpferische Ein- und Vorstellung verdiente sich die C2 in einem offenen Schlagabtausch gegen Weißensee drei Punkte. Damit steht fest, dass Mahlsdorf am Saisonende mindestens Vierter der Tabelle sein wird, noch besteht auch die Möglichkeit, mit Schützenhilfe aus Biesdorf ggf. den BAK wieder zu überholen.

Angesichts der kurzfristigen Verlegung von Mittags auf den späten Nachmittag (16 Uhr), war Malte als Trainer rechtzeitig von einer Hochzeit aus dem Westen zurück, dafür war Rico verhindert. Und mit ihm fielen auch einige Spieler aus: Im Vergleich zum Spiel bei Empor musste der BSV Juli, Leo und Jannes (alle verhindert) ebenso ersetzen, wie Julien, der kurzfristig verletzt ausfiel. Der länger verletzte Friedi machte das Dilemma komplett, denn wer sollte nun neben Danilo in der Zentrale agieren? Nach einem Gespräch zwischen Trainer und Ben entschied sich die Eintracht für eine recht offensive Variante mit Ben als zweitem Sechser neben Danilo und zwei Angreifern (Tarik und Lucas). Das machte sich in der Offensiv positiv bemerkbar, aber in der Rückwärtsbewegung entstanden doch einige Lücken, die Weißensee anfangs auch ganz gut auszunutzen vermochte. Allerdings spielte auch Mahlsdorf nach vorne und hatte die erste Riesenmöglichkeit, allerdings traf Kilian bei einem Vorstoß nur die Latte. Die Gäste konnten sich immer wieder durch die Mitte durchspielen, weil die Staffelung der Sechser nicht passte. Außerdem stand Otti häufig nicht eng genug bei seinem Gegenspieler, während Imad und Peter die rechte Seite eigentlich ganz gut zumachten. Weißensee schaffte es so einige Male gefährlich an den – und sogar in den – Strafraum, aber die Abschlüsse waren zu ungenau. Ein eigentlich harmlos wirkender Schuss entwickelte sich zu einer großen Gefahr. Das Leder trudelte irgendwie an den Innenpfosten, Flo hatte sich verschätzt und gedacht, der Ball würde am Tor vorbeistreifen. Unsere Abwehrspieler setzten nicht ausreichend nach, so dass die Gäste ohne größere Probleme zum 0:1 einschieben konnten. Kurz danach hatte Lucas die Riesenchance zum Ausgleich, nachdem Kilian ihn mit einem Zauberpass auf die Reise geschickt hatte, aber sein Abschluss wurde vom Keeper der Gäste per Fußabwehr abgewehrt. Tarik zielte mit einem Schuss deutlich vorbei, Imad, Marios und Jimmy fanden jeweils nach schönen Soli über den rechten Flügel leider keinen Abnehmer in der Mitte. So musste eine Standardsituation her, um den Ausgleich zu markieren. Tom traf nach einer Ecke per Kopf zum 1:1.


Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild. Mahlsdorf wirkte hinten alles andere als sattelfest, aber die beiden Innenverteidiger Peter und Tom entschärften einige Angriffe durch gutes Zweikampfverhalten. Die Jungs setzten in der zweiten Halbzeit dann endlich auch einmal vermehrt den Körper ein, was zwar zu zwei gefährlichen Freistößen von der Strafraumkante (einer siehe im Bild oben) führte – beide wurden geblockt und gingen somit nicht auf das Tor -, und zu etwas Ärger bei den Gästen ob zweier taktischer Fouls von Tom und Lucas, aber so muss das auch mal sein. Nicht immer nur wegziehen und Angsthasenfußball – der Gegner darf ruhig einmal merken, dass wir da sind und dass wir den Ball haben wollen! Beide Freistöße wurden geblockt, Flo parierte in einer Eins-gegen-eins Situation gegen einen frühen Abschluss angesichts des nachsetzenden Peters glänzend und bewies auch bei Flanken ausreichende Lufthoheit. Zweimal hätte Weißensee per Kopf gefährlich werden können, aber in beiden Fällen bekam der Angreifer nicht genug Speed in den Kopfstoß – und Flo fischte das Leder aus der Luft. Die vielleicht größte Torchance verhinderte Peter, der nach einem langen Ball seinen Gegenspieler noch einholte und den Ball mit einer sauberen Grätsche im Strafraum einklemmte und so die Situation bereinigte.

Mahlsdorf seinerseits hatte gute Möglichkeiten durch Tom nach einer Ecke von Jimmy (49.) und Lucas, der den Ball nach einem Alleingang von der Mittellinie am langen Pfosten vorbei ins Toraus bugsierte (54.) und einen Freistoß von Danilo (60.). Leider konnte die Eintracht lange Zeit die offensichtliche Schwäche des Torhüters der Gäste nicht entscheidend ausnutzen. Bis zur 66.Minute. Dann bekam Lucas den Ball auf links in den Lauf gespielt, zog seinem Gegenspieler auf und davon, und behielt dieses Mal die Nerven. Den Abschluss flach ins untere lange Eck hätte auch ein Toptorhüter kaum am Einschlag hindern können. Die Eintracht brachte die Führung mit ein bisschen Geschick, viel Kampf und der nötigen Portion Glück und Geschick nach Hause.

Gute Besserung an die Nr. 10 aus Weißensee, der sich in der ersten Halbzeit ohne Einwirkung eines Gegenspielers verletzte und nicht weiterspielen konnte. Wir hoffen, dass es nichts Schlimmes ist und wünschen gute Besserung!

Kader: Flo – Otti (22.Kilian, 36.Damian), Tom, Peter, Imad (56.Ole) – Kilian (22.Marios, 36.Kilian), Danilo, Ben, Marios (22.Jimmy) – Lucas, Tarik (56.Marios); Tore: 0:1 (21.), 1:1 (28.) Tom; 2:1 (66.) Lucas; nicht eingesetzt: Fabi

Leave a Reply

Privacy Policy Settings

Pin It on Pinterest

Share This