Single Blog Title

This is a single blog caption

C1 – Wenn du verliest, bist du raus…

u15 – JFC Berlin 2:6

Die Überschrift sagt alles über Pokalspiele aus. Verliest du, bist du eben raus. So kam es leider am heutigen Sonntag gegen den JFC. Der Landesligist aus der Parallelstaffel zeigte von Anfang an, dass sie es mehr wollten und in der Vorbereitung bereits weiter waren.

Nach zwei Wochen Training und einem erfolgreichen Testspiel war das erste Pflichtspiel der Saison auch die erste Standortbestimmung. Wir wollten versuchen aus einer gut aufgestellten Defensive und einem kreativen Mittelfeld Akzente zu setzen und solange Gegenzuhalten wie unsere Beine uns trugen. So begann das Spiel mit einer sehr kurzen Abtastphase, wobei der JFC die feiner Klinge spielte. Schnell wurde deutlich, dass wir es heute über unseren Einsatz und Willen spielen mussten. Nach 10 Minuten ging es dann Schlag auf Schlag. Erst war Mahlsdorf zu offen im Defensivverbund, dann übersah der Schiedsrichter eine knifflige, aber wohl doch enge Abseitsposition des Angreifers vom JFC. Danach scheiterten wir am eigenen Unvermögen, um beim 0:4 wieder zu “löchrig” im Defensivverbund zu sein. Alles in allem Fehler, die auf diesem Niveau eiskalt bestraft werden. 4 Tore in 11 Minuten waren eine Hausnummer für unsere Jungs. Doch zeigte unsere Truppe danach eine gute Moral und konnte trotz zweier weiterer Alu-Treffer und mehrerer vergebener Chancen des JFCs bis zur Pause auf 2:4 verkürzen. Erst überlief Kage einen Abwehrspieler, um dann Obst zu finden. Beim 2:4 war Kage dann mit einem Volleykracher direkt in den Winkel nach unzureichender Klärung des JFCs selber zur Stelle. In der Pause sprachen wir den Jungs Mut zu, insbesondere die letzten 15 min der ersten Halbzeit waren wir deutlich stärker als der JFC. Wir wollten das Spiel nun befreit angehen, wir hatten ja nichts mehr zu verlieren.

Die zweite Halbzeit ist dann recht einfach erklärt – eine One Man Show des Schiedsrichters. Mehrere Fehlentscheidungen, drei Rote Karten (zwei für Mahlsdorf, eine für den JFC) welche alle drei mit mehr Fingerspitzengefühl hätten nicht gegeben werden müssen und eine unklare Spiellinie zeugten davon, dass die zweite Hälfte sehr zerfahren war. Kämpferisch zeigte unsere Truppe eine gute Leistung, spielerisch vermochten wir auch aufgrund der nachlassenden Kräfte nicht mehr nachzulegen. So blieben Torchancen Mangelware und nachdem sich alle bereits mit dem 4:2 für den JFC abgefunden hatten, fielen noch zwei weitere Tore, wobei wir uns bereits vorher hätten über weitere Gegentore nicht beklagen dürfen. Zweimal konnte jedoch Bothe in höchster Not klären, einmal klärte Wiede gemeinsam mit dem Außenpfosten.

Was bleibt ist nach dieser Niederlage die Erkenntnis, dass nicht alles so schlecht war, wie das Ergebnis es aussagt. Kämpferisch waren wir bereits gut dabei, spielerisch zeigten wir gute Ansätze. Nun heißt es in den nächsten Wochen die konditionellen Werte zu erhöhen, so dass wir in jeder Spielphase in der Lage sind das Zepter zu übernehmen. Gratulation an den JFC, der insbesondere aufgrund der Vielzahl an Chancen verdient gewonnen hat.

 

Aufstellung: Wiede – Peters, Krausch, Bothe, Otto – Pieper, Brühl – Papadopoulos, Petszulat, Reinke – Obst

Wechsel: 16 min. Kage für Papadopoulos  ; 36 min. Keinert für Pieper ;

Tore: 0:1 10 min, 0:2 17 min, 0:3 18 min, 0:4 21 min, 1:4 27 min Obst VL: Kage, 2:4 33 min Kage, 2:5 78 min, 2:6 80 min

Leave a Reply

Privacy Policy Settings