Single Blog Title

This is a single blog caption

C1 – Endlich wieder Ligafußball

u15 10:1 SCC Charlottenburg

Part 1 des goldenen Herbstes. Nach der Generalabsage fand nun nach 6 Wochen endlich wieder der normale Ligaalltag statt. Zu Gast war unser Tabellennachbar SCC Charlottenburg. Um den Anschluss nach oben wieder herzustellen, war ein Sieg für unsere Truppe Pflicht. Das wollten wir mit mutigem, offensiven Spiel nach vorne erreichen.

Bereits beim Aufwärmen konnte man die gute individuelle Klasse des Gegners erkennen, der mit einem reinen Jungjahrgang antritt. Jedoch gab von Anfang an Mahlsdorf den Ton an und spielte dabei insbesondere die körperliche Überlegenheit aus. Nach 3 Riesenchancen in den ersten 10 Minuten, welche dem Trainer mehr graue Haare einbrachte, brach unser interner Neuzugang Schlegel mit einer Einzelaktion den Bann. Danach konnten wir bis zur Pause auf 7:0 davon ziehen, wobei insbesondere die beiden Tore von unserem zweiten internen Neuzugang Schare zu erwähnen sind. Beim 4:0 sah man einen bereits in der vergangenen Saison einstudierten Spielzug über außen wobei der Ball über Schlegel und Peter auf den zweiten Pfosten geflankt wurde und Schare einnickte. Das 5:0 könnte glatt als Tor des Monats durchgehen. Auf Flanke von Schlegel nahm Schare den Ball mit der Innenseite vom 16er direkt und der Ball schlug mit Hilfe der Unterkante der Latte im linken Winkel ein.

In der Pause forderte der Trainer ein, dass die Mannschaft mit dem gleichen Schwung weiterspielt und den Gegner nicht ins Spiel kommen lässt. Leider brachte die Ansprache nicht den gewünschten Erfolg.

Mit der Sicherheit des 7:0 vergaß Mahlsdorf das Fußballspielen und begann wieder in alte Muster zu verfallen. Zwar konnten wir schnell auf 10:0 stellen (Krausch nach Eckball, Schlegel nach Vorlage von Obst und Petszulat nach Vorlage von Balic), doch ließ man jetzt die Durchschlagskraft vermissen. Der Ball wurde weniger laufen gelassen. Auch vernachlässigte man mehr und mehr die Defensivarbeit, wodurch auch das 10:1 mündete. Nach dem 10:1 ließen wir noch ein paar Chancen ungenutzt und so plätscherte das Spiel eher vor sich hin, als das man noch etwas erwähnen müsste.

Mit dem Ergebnis an sich kann man zufrieden sein, aber spätestens mit der zweiten Halbzeit nicht mehr. Wir müssen lernen jedes Spiel von Minute 1 bis Minute 70 konzentriert und mit dem richtigen Einsatz anzugehen und Gegner trotz deutlichem Ergebnis nicht mehr ins Spiel kommen zu lassen. Dem Gegner muss man für sein Spiel Respekt zollen – klare Spielidee und ein ruhiges, faires Auftreten zeugen von guter Arbeit in Charlottenburg. Für uns geht es nun im vom Trainer erwähnten “goldenen Herbst” weiter mit einem Heimspiel gegen Tasmania, welches wir ebenfalls siegreich gestalten wollen.

Aufstellung: Wiede – Peter, Bothe, Krausch, Otto – Houdelet, Pieper – Schlegel, Petszulat, Schare – Kage

Wechsel: 36 min Hahn für Wiede, Reinke für Peter, Obst für Schare, Balic für Kage, 48 min Kage für Petszulat und  Unger für Schlegel, 50 min Peter für Otto, 54 min Petszulat für Pieper, 60 min Schare für Balic, 63 min Pieper für Houdelet

Tore: 1:0 13 min Schlegel, 2:0 15 min Houdelet, 3:0 24 min Kage VL Schare, 4:0 25 min Schare VL Peter, 5:0 27 min Schare VL Schlegel, 6:0 32 min Kage VL Houdelet, 7:0 35 min Kage VL Schlegel, 8:0 38 min Krausch VL Juli, 9:0 44 min Schlegel VL Obst, 10:0 46 min Petszulat VL Balic, 10:1 50 min

Leave a Reply