Single Blog Title

This is a single blog caption

C1 – Dritter Sieg in Folge

u15 2:1 Tasmania Berlin

Part 2 des goldenen Herbstes. Zu Gast war Tasmania Berlin, eine Truppe die unseren Jungs noch bestens bekannt war aus dem Kleinfeldbereich. Wir erwarteten einen, unabhängig der wechselhaften Ergebnisse, guten und spielstarken Gegner und sollten mit dem Recht behalten.

Die erste Halbzeit unserer u15 war eine der besten, die die Trainer in dieser Saison gesehen haben. Wir ließen Ball und Gegner souverän laufen, erspielten uns zahlreiche Chancen und ließen defensiv wenig zu. Was fehlte war das eindeutige Ergebnis, was diese erste Halbzeit hätte zugelassen. Tasmania spielte gefällig bis zum Strafraum, dort war aber zu Meist Endstation. So musste eine Einzelaktion durch Kage und anschließendem guten Nachsetzen des mitgelaufenen Schare zum 1:0 herhalten. Bis dahin hatten wir alles im Griff und neben einem Lattenknaller durch Schare auch noch 4-5 100 % um das Ergebnis in die Höhe zu treiben. Doch nach dem 1:0 fingen wir an, etwas nachlässig zu werden, ließen Tasmania zu zwei großen Chancen kommen, die Wiede im Tor jedoch stark zur Ecke ablenkte. Zur Pause sprachen wir die schwache Chancenverwertung an und wollten von den Jungs die gleiche Intensität im Spiel sehen. Gleichzeitig warnten wir vor dem knappen Ergebnis und davor, dass die zweite Halbzeit “heiß” werden würde, da Tasmania den Druck erhöhen muss. Mit dieser Warnung sollten wir Trainer nicht falsch liegen.

War Mahlsdorf in Halbzeit eins in nahezu allen Belangen deutlich überlegen, war es Tasmania was in Halbzeit zwei in Puncto Spielanteile und Aggressivität punktete. Wir konzentrierten uns in dieser Zeit auf vieles nebensächliches, jedoch nicht mehr auf das was uns in Halbzeit 1 stark machte und funktionierte. Die Spielidee Tasmanias war klar – lange Bälle und in Tornähe die zweiten Bälle gewinnen – das Mittelfeld schnell überbrücken und uns zu Fehlern zwingen. Ein einziges Mal von in Halbzeit 2 ca. 50 lang geschlagenen Bällen passierte genau das – ein Fehler. Diesen nutzte Tasmania rigoros aus und schon stand es 1:1. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Wir brachten unser Spiel nicht mehr durch, es häuften sich immer mehr einfache Fehler. Aufgrund des Spielstandes wurde das Spiel nickliger, man merkte wer hier das zweite Tor erzielt gewinnt das Spiel. Trotz der leichten optischen Überlegenheit strahlte Tasmania wenig bis keine Torgefahr aus. Das Quäntchen Glück hatte dann in der Nachspielzeit unsere u15 auf Ihrer Seite. Der sogenannte “Lucky Punch”. Kage setzte sich im 1 gegen 1 durch und brachte den Ball scharf vor das Tor – 3 Mahlsdorfer waren mitgelaufen. Allerdings kam niemand von unseren Jungs an den Ball, da ein Abwehrspieler von Tasmania den Ball am Torwart vorbei unter Mithilfe des rechten Innenpfostens ins eigene Tor lenkte. Der Jubel war enorm. Kurze Zeit später war vorbei. Aufgrund der ersten Halbzeit und der Qualität der Chancen ein nicht unverdienter Sieg.

Unabhängig der Streitigkeiten der Trainer außerhalb, welche nach dem Spiel auf fairer Weise besprochen und geklärt wurden, war es ein faires Spiel auf beiden Seiten. Der Schiedsrichter leitete das Spiel gut. Wir nehmen mit, dass eine gute Halbzeit in der Landesliga nicht reicht um zu gewinnen. Wir müssen daran arbeiten, Spiele schneller zu entscheiden und uns so vor Problemen in etwas schlechteren Halbzeiten zu schützen. Mit Friedenau erwartet uns nun der Tabellenerste, ein schweres Spiel gegen einen starken Gegner, welches jedoch zu gewinnen gilt wenn wir oben angreifen wollen. Dafür gilt es, spielerisch eine Schippe drauf zu packen und mit der richtigen Einstellung jede Halbzeit anzugehen. Das wir das können, haben wir bereits des Öfteren gezeigt. Auf geht’s Jungs!

Aufstellung: Wiede – Otto, Krausch, Bothe, Reinke – Houdelet, Schlegel – Schare, Petszulat, Balic – Kage

Wechsel: 26 min Kiewert für Balic, 55 min Balic für Petszulat, 65 min Petszulat für Kiewert

Tore: 1:0 28 min Schare VL Kage, 1:1 46 min, 2:1 71 min Eigentor VL Kage

Leave a Reply

*