Single Blog Title

This is a single blog caption

C1 – Der erste Dämpfer kommt früher als erwartet

U15 – Stern 1900 2:5

In der Trainingswoche nach Oranje sprachen die Trainer immer wieder vom ersten richtigen Gradmesser der noch jungen Saison. Wir erwarteten zum Heimspiel Stern 1900, ihrerseits mit einem 2:2 gegen den TSV Mariendorf gestartet. Das wir Trainer recht behielten zeigte am Ende das Endergebnis. Aber nun der Reihe nach.

Wieder mussten wir Trainer nach Absagen wichtiger Spieler die Mannschaft etwas umbauen. Hier hoffen wir einfach zukünftig, dass wir mehrere Spiele am Stück mit einem gleichen Kern an Spielern absolvieren können. Die etwas umformierte u15 begann gut und hätte mit der ersten Aktion nach 30 gespielten Sekunden durch Kage in Führung gehen können. Er scheiterte jedoch an der guten Reaktion des Stern-Keepers. So erhielten wir leider selbst die kalte Dusche, da Stern schnell umschaltete und nach 3 Minuten Wiede auf dem falschen Fuß erwischte. Danach zeigten wir uns erst mal niedergeschlagen und als dann nach 10 min ein schlecht gespielter Ball von Bothe über Wiede in das Tor kullerte, dachten wir Trainer bereits böses. Nach beiden Gegentoren wachte unsere Truppe jedoch auf, fing an die Zweikämpfe anzunehmen und spielte Stern zwischenzeitlich an die Wand. Was fehlte waren die Tore. Einzig Reinke, nach Vorlage von Peters, konnte aus Abseitsposition das 1:2 erzielen. Stern blieb stets durch ihre schnellen Offensivspieler gefährlich. So kam es zum Ende der ersten Halbzeit auch dazu, dass Stern noch zwei weitere Tore nachlegte. Leider dezimierte sich unsere Truppe durch eine rote Karte kurz vor der Pause noch selbst.

In der zweiten Halbzeit kämpfte unsere Truppe unaufhörlich und schaffte so Stern lange Zeit vom Tor fernzuhalten. Offensivaktionen unsererseits waren jedoch Mangelware. Wenn wir doch mal vor des Gegners Tor kamen, rückten wir zu behäbig nach und die Vielbeinige Stern-Abwehr konnte klären. Am Ende fingen wir uns noch das 1:5 und schafften nach starkem langen Ball von Hahn das 2:5 durch Kage. Alles in allem war es ein rassiges, aber zumeist faires Spiel mit einem verdienten Sieger aus Steglitz.

Fazit: Heute erhielten unsere Jungs Anschauungsunterricht in Sachen Effizienz. Wir waren bei weitem nicht schlechter als Stern, hatten jedoch vor dem Tor nicht das Quäntchen Glück was man eben ab und an mal benötigt. Unabhängig der schwachen Schiedsrichterleistung, welche auf beiden Seiten für Unverständnis sorgte, müssen wir uns diese Niederlage selbst zuschreiben. Insbesondere müssen wir lernen, die Ruhe zu bewahren, wenn der Schiedsrichter nicht so pfeift wie wir das gern hätten.  Lasst uns trotzdem auf dass positive aus dem Spiel aufbauen und in der nächsten Woche da weiter machen, wo wir in den Wochen vor dem Stern-Spiel angefangen hatten. Lernen gehört im Leben dazu, wer bereit ist aus seinen Fehlern zu lernen wird sich stetig verbessern.

Aufstellung: Wiede – Peters, Krausch, Bothe, Otto – Pieper, Petszulat – Reinke, Kage, Papadopoulos – Obst

Wechsel: 8 min Balic für Obst, 36 min Elsholz für Papadopoulos, 40 min Unger für Balic, 50 min Papadopoulos für Otto, 55 min Hahn für Wiede, 62 min Kähm für Elsholz, 65 min Otto für Peters und Balic für Petszulat

Tore: 0:1 3 min, 0:2 8 min, 1:2 14 min Reinke VL: Peters, 1:3 30 min, 1:4 35 min, 1:5 68 min, 2:5 70 min Kage VL Hahn

Leave a Reply

*