Single Blog Title

This is a single blog caption

B2 – dreht verdient das Spiel gegen Preussen II

BFC Preussen II : Eintracht Mahlsdorf II 1 : 2

Nach einer Anfahrt die fast so lang war wie das Spiel drückten die Mahlsdorfer die ersten fünf Minuten aufs Tor, bevor die Preussen das Spiel immer besser in den Griff bekamen. Zu dieser Zeit zu viele Einzelaktionen und zu hektisches agieren bei den Mahlsdorfern. Trotz Überlegenheit, waren die Preussen aber nur selten zwingend gefährlich für das Mahlsdorfer Gehäuse. Kamen sie doch einmal durch, war Amin aber jederzeit Herr der Lage – starke Leistung.

Das Gegentor darf so nie fallen. Der mit zunehmender Spielzeit unsicherer werdende Schiedsrichter gab einen Elfmeter, den man aus meiner (zugegeben parteiischen) Sicht niemals geben darf. Dat klärt einen langen Ball in den Strafraum nur unzureichend, so dass Jeremy in das Kopfballduell muss. Das gewinnt er durch seinen erheblichen Größenvorteil spielend leicht und auf einmal pfeift der Schieri – die Begründung später aufstützen, was völlig abwegig war, da Jeremy 2 Köpfe über seinen Kontrahenten hinausragte – aber sei es drum. Der Schütze der Preussen ließ Amin keine Chance. Auf Grund der Überlegenheit in der ersten Hälfte konnte man sogar von einer verdienten Führung sprechen.

Die zweite Halbzeit wurde dann deutlich dominanter von Mahlsdorf gestaltet. Die Variante Kennan weiter nach vorne zu ziehen und die 6er Positionen neu zu besetzen fruchtete. Jetzt wurde Druck gemacht. Speziell Kennan drehte nach verschlafener ersten Halbzeit mächtig auf. Immer wieder bekam er den Ball auf halblinks 10m in der gegnerischen Hälfte und ging in vollem Tempo auf die Abwehr rauf. Entweder bediente er Niko oder er schloss selber ab. Beim Ausgleich setzte sich Niko nach einem solchen Kennen-Paß an der Grundlinie durch, passte an den kurzen Pfosten zu Cedric, der den Ball in die kurze Ecke unter die Latte platzierte.

Nur wenige Augenblicke später, zog Kennan wieder los, fasste sich ein Herz und hämmerte den Ball mit einem fulminanten Schuß an die Unterlatte, von wo der Ball zum umjubelten Führungstreffer ins Netz sprang. Eine sehr starke Einzelleistung.

Auch wenn es danach hektisch wurde, waren die Mahlsdorfer dem dritten Tor näher als die Preussen dem Ausgleich. Der Schiedsrichter machte es kurz noch einmal spannend, als er 3 Minuten nachspielen ließ und dann noch einen völlig unberechtigten Eckball für die Hausherren gab. Ein Preusse war auf dem Geläuf ausgerutscht – keiner war mehr dran – Ecke – das verstehe wer will.

Bald darauf folgte der Schlusspfiff und die Mahlsdorfer durften einen am Ende verdienten Sieg bejubeln. Sie bleiben im Aufstiegsrennen oben dran, auch wenn sie es aus eigener Kraft derzeit nicht mehr schaffen können.

Leave a Reply