Single Blog Title

This is a single blog caption

B1 – Unter Wert geschlagen; hoffentlich wieder was gelernt

22.9.2019:  Eintracht Mahsldorf B1 – RW Viktoria Mitte B1 …. 1:6 (1:0)

B-Junioren brechen nach starker erster Halbzeit gegen Tabellenführer komplett ein.

Sehr ärgerlich, so ein Auftritt. Aber auch wenn wir am Ende fast hilflos wirkten, sollten wir nicht vergessen, dass wir die erste Halbzeit unseren Gegner zeitweise beherrscht haben. Wir haben dabei nur “vergessen”, das 2:0 nachzulegen. Wäre das Tor gefallen, wäre das Spiel vielleicht ganz anders ausgegangen. So kam es sehr bitter. Viktoria Mitte erzielt kurz nach Wiederanpfiff den Ausgleich und wenig später die Führung. Von diesem Rückschlag erholte sich die Eintracht nicht wieder. Aber der Reihe nach…

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei Mahlsdorf von einem überragenden Kenan zehrte, der wiederholt die Gegner ablief und Bälle klärte, angefangen gleich in der ersten Minute. Die ersten Möglichkeit der Eintracht ergab sich nach sieben Minuten: Till steckt auf Jamy durch, dessen Linksschuss aber zu schwach war – der Keeper stellte einfach den linken Fuß raus. Abspiel vom Keeper, Balleroberung Maurice, der zusammen mit Jamy und einem Abwehrspieler allein in Richtung Tor läuft. Unerklärlicherweise verzögert Maurice, legt dann den Ball links vorbei und wird an der Strafraumkante gefoult. Eigentlich eine klare Notbremse, aber der Schiri lässt jegliche Karten stecken. Den Freistoß hämmert Maurice an die Unterkante der Latte, dass man froh sein muss, dass der Rosenhag nicht mehrere Wochen gesperrt ist, um das Tor wieder aufzustellen. Das Gehäuse hielt Stand. Die Eintracht hielt weiter das Tempo hoch. Balleroberung, geklärt zur Ecke. die tritt Niko von rechts auf den kurzen Pfosten. Till hält den Fuß rein, der Ball fliegt ins kurze Eck, unhaltbar! Man könnte als neutraler Beobachter meinen, dass wir das geübt haben…

Viktoria Mitte versuchte nun sofort, das Spiel in die Hand zu bekommen, was aber nur bedingt gelang. Chancen war da, aber ein Schuss aus 23 Metern ging zentral über die Latte und nach einem Aussetzer von Jeremy landete ein Abschluss am Pfosten, aber der Schiri hatte vorher schon Abseits entschieden. Auch ein Kopfball nach einer Ecke wurde nicht weiter gefährlich. Dann war es die Eintracht, die eine Chance bekam, zu erhöhen. Abstoß Paul, der Gegner lässt den Ball ticken, Till läuft ein und ist links durch, aber der Torwart bleibt ruhig, verkürzt schön den Winkel und pariert. In der 20. Minute war Till wieder durch, wurde aber noch abgelaufen. Die folgende Ecke brachte nichts ein. Nach einer kurzen Ruhephase in Sachen Torchancen ging es ab der 27. Minute weiter: Jamy kommt zwar aus dem Abseits, aber das wird nicht gepfiffen. Er dreht sich mit dem Ball auf der Mittellinie und steckt auf Shadi durch, der sich im Laufduell behauptet. Leider ist sein Abschluss kein Problem für den Keeper. Eine Minute später dringt Shadi in den Strafraum ein und wird in letzter Sekunde zur Ecke geblockt, die einmal mehr harmlos ist.. Dann mal wieder Mitte: In der 30.Minute sorgt Dat mit einem Fehlpass für Aufregung. Der Gegner läuft rechts zur Grundlinie durch, aber Jeremy klärt doppelt per Kopf. Jetzt übernahm Viktoria Mitte richtig das Kommando. Flanke von rechts, Hung klärt per Kopf zu kurz, wirft sich aber in den Schuss. Die resultierende Ecke kommt gefährlich herein, aber der Kopfball geht doch deutlich anderthalb Meter am langen Pfosten vorbei. In der 36. Minute tobte das Geschehen dann kurz wieder auf der anderen Seite.Mahlsdorf lief sich links fest, der Ball wurde zu Dat abgewehrt, der direkt abzog. Das Geschoss wäre im langen Eck eingeschlagen, aber ein Gegner hatte den Arsch dazwischen. Noch immer nicht Halbzeit. Der Druck der Viktoria wurde immer größer. Hung und Maurice warfen sich in Schüsse der Gäste. Dann solte doch noch einmal die Eintracht die Tormöglichkeit bekommen. Foul an Maurice, Freistoß. Aus 26 Metern war der Schuss aber weniger gezielt als der Hammer dreißig Minuten zuvor, und die Pille landete am Zaun. Zur Halbzeit führte Mahlsdorf nicht unverdiente mit 1:0, aber wir wussten, dass das Spiel noch nicht zu Ende war.

Das Spielgeschehen setzte sich so fort wie vor der Pause. Viktoria Mitte drängte – und dass das Spiel noch weiterging, bekamen wir in der zweiten Halbzeit extrem schmerzhaft aufgezeigt. Mitte spielt hintenrum schnell, der rechte Aufbauspieler wird nicht attackiert, Dat lässt sich von seinem Gegenspieler düpieren, der von halbrechts direkt abzieht. Paul reagiert glänzend, kann das Leder aber nur in die Mitte abwehren, wo die Nr. 9 schneller reagiert als alle Mahlsdorfer und locker einschiebt. Eigentlich halb so wild. Dummes Foul von Maurice, Kenan hatte längst den Ball sicher. Freistoß aus 18 Metern, zur Ecke geblockt. Die Ecke fliegt lang in den Strafraum, wo Niko beim Klärungsversuch übel abgeräumt wird – wieder bleibt die Karte stecken. In der 37.Minute pariert Paul einen Kopfball ohne Probleme, aber Mitte bleibt am Drücker. Langer Ball aus dem Mittelfeld, wo wir wieder keinen Druck entfalten können. Hung kommt zu spät, der Ball wird direkt in die Mitte gelenkt, wo ein Gegner frei vor Paul vollendet (50.). Jetzt brach bei uns Panik aus, und nun sollte es leider Schlag auf Schlag gehen. Ecke Mitte scharf vor das Tor, NIko klärt per Kopf am Fünfer, aber der Ball landet am hinteren Strafraumreck auf dem Fuß eines Gegners, dessen Direktabnahme ins kurze Eck durchrutscht. Wenig später fliegt ein Abschluss der Gäste um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Die Angriffe der Eintracht mündeten in einem Schüsschen von Tom. Gerade als die Trainer des BSV reagieren wollten, um alles nach vorne zu werfen, machten die Gäste das 4:1: Angriff mal wieder über unsere linke Abwehrseite, flache Hereingabe, wo Kenan sich nicht nur der Nr. 9, sondern noch einem weiteren Angreifer gegenübersah. Annahme, eingedreht, unter die Latte eingeschweißt. Das war’s!

Positiv festzustellen ist, dass die Eintracht sich zwar ein bisschen aufgab, aber wenigstens nicht negativ durch Rüpeleien, Gemecker und weitere Unannehmlichkeiten auffiel. Das war auch schon einmal anders, großes Lob dafür. Auch die Reaktion einige Zeit nach Abpfiff lässt sich sehen – wir hatten heute 40, vielleicht 50 schwache Minuten. Das ist schade, ärgerlich und doof, aber nun… Zurück zum Spiel: Jamy zieht nach einem langen Ball in die Spitze per Direktabnehme mit links am langen Pfosten vorbei (62.), Maurice spielt auf Niko, der sich gegen zwei Abwehrspieler und den Keeper durchtankt, aber am Innenpfosten scheitert, den Abpraller klärt Mitte zur Ecke (65.). Die Chancen zum 2:4 liegengelassen. Das rächt sich: Flanke von unserer linken Abwehrseite. Dennis geht nicht zum Ball und lässt den Gegenspieler vor ihm einlaufen. Paul springt am Ball vorbei, 1:5. Kurz darauf geht es wieder über unsere linke Seite. Paul M. und Dat sind nicht im Bilde. Pass die Linie lang, kurzes Solo und eingeschoben. Trotz des 1:6 und der erkennbaren Resignation hatten die BSVler die letzten großen Torchancen: Shadi dringt über rechts in den Strafraum ein, seine Hereingabe von der Grundlinie wird aber geblockt. Die Ecke verpufft allerdings, wie so oft in diesem Spiel. In der 74. Minute erobert Paul an der Mittellinie handspielverdächtig den Ball. Er wird nicht angegriffen und zieht von der Strafraumkante ab. Unter dem Körper des Torwarts hindurch prallt der Ball an den Innenpfosten und wieder raus. Heute sollte das Gebälk einfach nicht unter Freund werden. Wobei das jetzt eh zu spät gewesen wäre… Die letzte gute Chance hatten dann doch – erneut über ihre rechte Seite – die Gäste, aber der Abschluss strich gute anderthalb Meter am langen Pfosten vorbei.

Auch wenn wir eigentlich über einzelne Spieler ungern in der “Presse” ein Lob äußern. Kenan, erste Halbzeit überragend, nach dem Seitenwechsel leider etwas überrollt worden. Niko, auch wenn Du vermutlich überhaupt nicht zugehört hast, scheint es  Dir dann irgendwie übermittelt worden zu sein: So soll der Achter in der Defensive mitarbeiten und agieren, gut umgesetzt!

Aufstellung: Paul – Dat, Jeremy, Kenan (60.Maurice), Hung (62.Denis) – Maurice (50.Jamy, 65.Till), Tom (60.Kenan, 75.Hung) – Niko (62.Paul), Till (65.Jamy), Shadi (41.Paul, 62.Niko, 69.Shadi) – Jamy (32.Sergiu); Tore. 1:0 (11.) Till, 1:1 (43.), 1:2 (50.), 1:3 (56.), 1:4 (60.), 1:5 (67.), 1:6 (70.); Gelbe Karten: KEINE (!)

Leave a Reply