shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00
View Cart Check Out

Single Blog Title

This is a single blog caption

B1 mit Glück und Kampf das Ziel erreicht ?!?

20. Spieltag am 31.03.2019
Eintracht Mahlsdorf : 1.FC Wilmersdorf        3 : 1
Wieder mal ein eminent wichtiges Spiel für die Eintracht, kam doch mit Wilmersdorf eine Mannschaft auf den Hach, die direkter Konkurrent und dazu auch noch Gewinner des Hinspiels war. Dementsprechend unglücklich war die personelle Situation. Nachdem mit Justin und Maurice zwei Stammkräfte für den Rest der Saison verletzungsbedingt nicht mehr zur Verfügung stehen, verabschiedete sich Nacho auch noch zu einer 3 wöchigen Rundreise durch Europa -Rotarischer Austauschschüler- müsste man sein – wir wünschen viel Spaß und viele tolle Eindrücke.

So hatte wir heute nur 13 Mann zur Verfügung und auch nur durch Hilfe der B2, sonst wären wir gerade so 11 Mann geworden. Das Spiel selbst hatte wenig sportliche Höhepunkte. Die erste Viertelstunde beherrschten wir und hatten zwei 100% Chancen, die wir (wie schon fast bei allen Mahlsdorfer Mannschaften üblich) nicht nutzten (Thomas und William). So bedurfte es einer herrlichen Direktabnahme von Tom, die den Torwart überraschte und die Mahlsdorfer in Führung brachte. Jedoch gaben wir das Spiel ab diesem Zeitpunkt mehr und mehr aus der Hand, verzettelten uns in Streiterein mit dem Schiedsrichter, handelten uns unnötige Karten ein – aber, und das ist das Positive, retteten die Führung in die Halbzeit.

Leider ging die zweite Halbzeit so weiter. Man merkte die dünn besetzte Bank. Konstruktive Entlastung nach vorn war so gut wie nicht vorhanden und Wilmersdorf drückte immer mehr. Es schien nur eine Frage der Zeit bis der Ausgleich fällt. Das war dann in der 55. Minute der Fall und danach konnte einem Angst und Bange werden. Wir bettelten förmlich um die Niederlage, aber Wilmersdorf verpasste zum Glück den Führungstreffer in zwei, drei Situationen. In der 75. Minute erhielten wir einen Freistoß zugesprochen, in dessen Folge es ein Gerangel im Strafraum gab. William wurde zuerst “gerangelt”, “rangelte” zurück. Beide Spieler erhielten vom Schiedsrichter gelb und William folgerichtig eine Zeitstrafe. Der Schiedsrichter bestrafte zu unserem Glück das erste Vergehen und so kamen wir zu einem Elfmeter, den Jussi souverän verwandelte. In den verbleibenden fünf Minuten rannte Wilmersdorf an, ohne jedoch klare Torchancen herauszuspielen. Bei einem unser wenigen Vorstöße wurde David gefoult – leicht nur, aber gefoult. Die Position an der rechten Strafraumkante wie gemalt für seine linke Klebe. Der Freistoß war gut getreten, blieb aber an der Mauer hängen. Der Abpraller landete aber wieder bei David, der gedankenschnell noch einen Wilmersdorfer aussteigen ließ und dann von der Strafraumgrenze mit links abzog. Der Ball fand seinen Weg (aus meiner Sicht unhaltbar) in die Maschen.

Somit hat die Truppe diese extrem wichtigen drei Punkte eingetütet. Dieses Kompliment muss man ihr unbedingt machen. In den wichtigen Spielen ist sie da und ackert und erkämpft sich auch das Glück des Tüchtigen, welches nun mal dazugehört.

Jetzt haben wir bei 6 ausstehenden Spielen 11 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Allerdings haben wir nach Wilmersdorf wohl das schwerste Restprogramm. Der größte Konkurrent scheint Internationale zu sein, die überwiegend gegen Mannschaften aus der unteren Hälfte spielen und denen 12 Punkte durchaus zugetraut werden können.

Aber – wir werden und dürfen das jetzt nicht mehr aus der Hand geben – dran bleiben Männer.

 

Leave a Reply

*