Single Blog Title

This is a single blog caption

B1 – Es war keine Eintagsfliege!

25.8.2019: Eintracht Mahlsdorf B1 – Tasmania Berlin B1 …. 5:1

B-Jugend schlägt Tasmania daheim hochverdient!

Während sich ein Trainer akribisch vorbereitet hat, war der andere an der Ostsee Quallen fangen. Am Freitag war von den Dingern noch alles voll, am Samstag waren die Viecher von Algen vertrieben. Wenn dann noch um 8:59 Uhr Abfahrt ist, um pünktlch da zu sein und das funktioniert, dann ist das einfach passend.

Die Jungs überraschten us auch noch – irre positiv, Komplment, aber nicht abheben! Nicht nur, dass das Aufwärmen selbständig funktionierte (fast zu früh), nein, es wurde mitgedacht, geredet, angewiesen und – bis dir Kräfte nachließen – gekämpft und gefightet. Tasmania Berlin ist ein Absteiger aus der Verbandsliga- mit seinen eigenen Problemen, um die wir uns aber weniger kümmern müssen – noch wollen. Dienstag im Training haben wir die “Generalprobe” für Ecken noch “mangels Interesse” vollkommen zurecht abgebrochen. Heute war weiterhin nicht alles Gold, was geglänzt hat. Aber der Einsatz hat in beide Richtungen (wenn auch teilweise nach vorne noch mehr als nach hinten) gepasst. Wenn wir jetzt noch kapieren, welche Möglichkeiten sich uns durch ein paar Minuten Konzentration und Umsetzung Dienstag oder Donnerstag zusätzlich eröffnen mögen…

Zum Spiel:
Die Eintracht agierte auf drei Positionen verändert zum Auftaktspiel bei den Amateuren. Paul stand für Amin im Kasten, Kenan begann in der Innenverteidigung, dafür blieb Jeremy zunächst draußen, und Dat begann für den verletzten Tim links hinten. Im Kasten waren wie wieder hervorragend besetzt, weil wir halt zwei gute Jungs haben und Paul mittlerweile auch “in die Saison eingestiegen ist”. Kenan war als Abwehr-Co-Chef hammerstark. Defensiv super, kontroliierte starke Bälle in den Raum, passt hervorragend! Unser Spiel entwickelte sich extrem positiv – wobei das nicht an der veränderten Auf-, sondern an der veränderten Eintetllung.lag. Herrschaften, ganz ehrlich! Auf so einer Leistung wie heute können wir aufbauen! Selbständig alle wichtigen Dinge angepackt, wie es sein muss. Ihr seid für Euren Erfolg verantwortlich, das war heute der erste Schritt und ein Stückchen des zweiten gleich dabei! “Matchwinner” war heute bei einem insgesamt beeindruckendem Auftritt gegen einen Gegner, der sich aber noch finden muss und wird, Niko, der die ersten beiden Treffer auflegte und das 3:0 selbst markierte.

Schon in der zweiten Minute war es die Eintracht, die sich die erste Chance erspielte. Jamy legte quer auf Niko, dessen Schussversuch ebenso wie die folgende Hereingabe geblockt wurde. Niko kam wieder an den Ball, aber der flog och klar am kurzen Pfosten vorbei. Es entwickelte sich ein Schlagabtausch mit Vorteilen für die lila-gekleideten Gastgeber – und folgerichtig ging die Eintracht auch in Führung: Pas auf Niko links in den Raum, der wie besprochen zur Grundlinie zieht. Hereingabe auf Jamy, flach abgezogen, keine Abwehrschance!  Das 1:0 war hochverdient. Die Eintracfht legte nach: Das 2:0 war noch schöner als der erste Treffer – allerdings eher zufällig. Jamy drehte ein und legte Niko in den Lauf. Niko zieht von links in die Mitte, kommt aber in “Gegenwehr”, setzt nach und der Ball prallt zu Lirim. Lirim hat ein Erleuchtung, kein Dribbling, nicht einmal eine ernsthafte Ballannahme, sondern Abschluss. In den grätscht ein Abwehrspieler hinein, der das Leder so abfälscht, dass es in hohem Bogen an die Latte tickt und im Eck landet. Traumtor – nicht ganz Absicht, aber eben Traum…

Mit Glück und Geschick überstanden wir dann fünfzehn Minuten, bevor es wieder zur Sache ging: Angriff Tasmania, Maurice rutscht weg, der Angreifer nutzt die unmittelbare Schusschance nicht – und Hung ist zur Stelle, ganz starker Block! Danach rockte wieder die Eintracht – es hatte kurz so ausgesehen, als könne Tasmania das Spiel drehen, aber Pustekuchen! Dat setzt sich durch, gibt auf Shadi, der sich behauptet und auf Lirim durchsteckt, der leider im Strafraum hängen blieb. Das Spiel war nun scheinbar ausgeglichen, aber die Eintracht stand hinten super, und vorne setzten wir nicht nur Nadelstiche, sondern erzielten zwei Tore vom Feisten. Till wird mit dem Rücken zum Kasten angespielt, Prallenlassen auf Hung, Hung quer auf Niko, Schuss, drin aus 18 Metern. Geiles Ding! Vier Minuten danach – wir schreiben die 36. Minute – fällt  das 4:0. Jeremy nimmt auf ungewohnter (wenn nicht uinmöglicher) Position als Linksverteidiger seine Aufgabe war: ein Kontakt – den macht er mit rechts als Flanke in die Mitte. Paul lässt das Spielgerät auf Lirim prallen, der sich ganz allein im Strafraum fand und – man mag sich streiten ob im Walzer, Cha-Cha-Cha oder Disco-Fox – alle gegnerischen Spieler inklusive des Keepers austanzte.

Nach dem Seitenwechsel hatte die Eintracht ein paar kritische Situationen zu überstehen, die dem Team so nicht bewusst zu sein schienen. Aber egal: Bewusstseinterweiterung können wir immernoch herbeiführen. In die Druckphase hinein fiel das 1:4, aber Paul zeigte sich zweimal hammermäßig auf dem Posten, so dass es keinen Grund für zusätzlichen Stress gab. So wie Amin letzte Woche mehrfach klasse parierte, so war es heute Paul. Es ist spitze und wichtig, zwei klasse Keeper am Start zu haben. Wir standen aber nun kurzfristig unter heftigem Druck, dem wir aber standhalten konnten. Vor dem 1:4 hatte sich Paul schon einmal mit einer Flugeinlage auszeichnen können, um den Ball aus dem Winkel zur Ecke zu lenken. Nach dem Tor musste er einmal in der kurzen Ecke seine Klasse zeigen. Jetzt durfte das 2:4 nicht fallen, sonst wäre eine Schockstarre zu befürchten gewesen. Aber: Der BSV wurde wieder selbst aktiv. Maurice setzten einen geil geschossenen Freistoß aus 21 Metern an die Unterkante der Latte. Nikos direkter Freistoß trudele am langen Pfosten vorbei. Shadi verpasste den Pass auf Jamy, setzte sich aber in Richtung Grundlinie durch und flankte in die Mitte, etwas zu lang, Niko legt zurück an den Strafraum, wo der abermals saustarke Tom an den Ball kam, aber zu hoch zielte. Dann machte Cedric mit einer traumhaft sicheren Ballannahme und einem Rechtsschuss flach ins Eck unseren fünften Treffer. In den letzten 20 Minuten gab es in beide Richtungen noch gute Aktionen. Die versandeten aber alle. Beispielsweise wie bei unserer Chance durch Lirim in der 74 Minute. Eingesetzt von Hung übersah Lirim Paul, setzte stattdessen an, ab, an, ab, Ende Gelände. Mann, dank mal über die Doppelpass-Möglichkeit nach, Liriim! Kostet nix außer Dreistigkeit, und bringt ne Erfolgsstory! Paul kam dann doch noch zum Abschluss, als er sich nach Pass von Till im Laufduell behauptete, aber eine Fußabwehr des gegnerischen Keepers verhinderte das halbe Dutzend.

Glückwunsch an die B1 für einen zweiten absolut souveränen Auftritt. Das Drumherum wird fokussierter, Eure Leistung passt trotz weiterhin vorhandener konditioneller und anderer Defizite. Die Vorstellung von heute kann sich absolut sehen lassen – weiter so! Unsere Liga hält einige Überraschungen bereit . eine sehr positive davon (in den Spielen) ist bisher Eintracht Mahlsdorf. Noch ein mehr Konzentration auf die Trainingsinhalte, denn die haben – kaum zu glaiuben – einen tieferen Sinn – das wäre wünschenswert. Lasst uns weiter anpacken, bei Empor am Samstag wird es alles andere als einfach.

Aufstellung: Paul G.- Dat (28.Jeremy, 72. Dat), Maurice, Kenan, Hung – Tom (72.Jeremy), Till (41.Jamy) – Niko (55.Shadrack), Lirim (41.Shadrack, 55.Lirim), Shadrack (27.Cedric, 73.Paul M.) – Jamy (18.Paul M., 54.Till); nicht eingesetzt: Amin; Tore: 1:0 (8.) Jamy, 2:0 (11.) Lirim, 3:0 (32.) Niko, 4:0 (36.) Lirim, 4:1 (46.), 5:1 (55.) Cedric

Leave a Reply

*