Single Blog Title

This is a single blog caption

Auswärtsserie (!) hält :-) …

5. Spieltag
[26.09.2018]

VfB Einheit zu Pankow C2

: BSV Eintracht Mahlsdorf II

2-5

Endlich wieder auswärts 🙂

Wobei, um 18.30 Uhr in Pankow ist kein richtiger Spaß. So stellte sich die Mannschaft auch ein bisschen danach auf, wer rechtzeitig vor Ort sein konnte; von den pünktlichen Feldspielern nahm letztlich Jannes auf der Bank Platz, er Rest stand zum Anpfiff auf dem Platz. Da kein Schiedsrichter angesetzt war, ein Nachwuchsschiri der Einheit aber vor Ort war und sich bereit erklärte, zu pfeifen, jedoch noch seine Klamotten holen musste, verzögerte sich der Anpfiff um gut zehn Minuten. Der junge Mann machte seine Sache aber sehr gut, vielen Dank!

 

Angesichts der zahlreichen Ausfälle v.a. in der Defensivabteilung ergänzten sich die Mahlsdorfer kurzfristig um zwei C1-Spieler. Max und Luca boten eine ordentliche Vorstellung und halfen vor allem dabei, Ruhe im Spielaufbau zu bewahren. Dass Luca der Schnelligkeit des 7ers der Einheit ein gleiches Tempo entgegensetzen konnte, war zudem sehr hilfreich. Die Ausfälle von Peter, Arthur, Leo und kurzfristig auch noch Julien (Gute Besserung bzw. viel Glück!) führten dazu, dass sich einige Spieler auf ungewohnten Positionen wiederfanden. Juli musste Linksverteidiger spielen, Imad durfte sich anfangs auf der “Zehn” probieren, Otti rückte von innen auf die linke Seite. Für die ganzen Umstellungen fanden sich die Mahldorfer schnell zurecht und kamen gut ins Spiel. Beide Außenverteidiger schalteten sich immer wieder offensiv ein, Tom und Luca wurden im Aufbauspiel als Innenverteidiger nur wenig unter Druck gesetzt und machten ihre Sache gut. Vor dem Seitenwechsel spielten wir aber immer wieder Bälle lang und hoch nach vorne, und teilweise wurden auch Pässe in die Offensive gespielt, wo es besser gewesen wäre, nochmal abzubrechen und die Seite zu wechseln.

 

Die Halbzeitführung durch Tore von Lucas (15.), Jimmy (22.) und Tarik (34.) war verdient, wobei der dritte Treffer durch den gegnerischen Torhüter begünstigt, wenn nicht sogar ermöglicht wurde. Pankow allerdings hatte praktisch keine eigenen Torchancen, während die Eintracht noch einige Möglichkeiten auslies. In der 7. Minute flankte Jimmy von rechts in die Mitte, aber Kilians Kopfball war zu hoch angesetzt. Ein Schuss von Friedi aus 15 Metern ging in der 10. Minute über die Latte. Nach einem langen Pass von Tom in die Spitze legte Lucas den Ball an Gegenspieler und Keeper vorbei, erreichte das Leder aber erst wieder auf der Grundlinie. Der direkte Schussversuch landete leider am Außennetz, weil Lucas den Ball nicht mehr auf das Tor ziehen konnte. Nach einer Viertelstunde war es dann aber so weit: Kilian überlief am linken Flügel seinen Gegenspieler. Seine Flanke war etwas zu weit, aber Jimmy stahl dem Keeper den Ball am langen Fünfereck vor den Händen weg, drehte sich und legte zurück in die Mitte. Lucas zog ab, und der leicht abgefälschte Ball schlug im Netz ein.

 

Die größte Chance der Gegner ergab sich drei Minuten später. Der Rechtsaußen überlief Luca im direkten Duell am rechten Flügel – Juli war aufgerückt – und kam zum Abschluss auf den kurzen Pfosten. Flo wehrte mit dem rechten Fuß super ab, aber der Abpraller landete (wie so oft zuletzt) bei einem Gegenspieler. Die Verteidiger versäumten es in diesem Moment, richtig Druck aufzuüben, so dass der Angreifer aus 13 Metern zum Abschluss kam, aber der Ball flog einen guten Meter am langen Pfosten vorbei. In der 20. Minute war wieder die Eintracht dran. Friedrich tanzte zwei Gegenspieler ganz stark aus und flankte in die Mitte, wo Lucas den Ball nur minimal mit der Stirn touchierte. Den Schussversuch des aufgerückten Linksverteidigers Juli blockte ein Pankower kurz vor der Linie, Lucas versuchte es nochmal per Kopf, aber bekam keinen Druck hinter den Ball. Eine Minute danach – Malte war noch am Schreiben bezüglich der gerade geschilderten Chance – fiel das 2:0. Eine Hereingabe von Juli nahm Jimmy direkt der Dropkick, der Keeper war hier chancenlos.

 

Anders sah es in der 34. Minute aus, als Tarik nach einer Querablage von Max relativ lange brauchte, um sich für den Schuss zu entscheiden. Der Rechtsschuss war ein ziemlicher Kullerball, doch der Torwart des VfB konnte so eben noch aus dem Weg springen. Deshalb ging es mit einer 3:0-Führung in die Halbzeitpause. Vor diesem Glückstor hatten Friedi mit einem direkten Freistoß (25.) und Otti mit einer verunglückten Flanke (30.) einen Treffer doch relativ deutlich verpasst. Auf der anderen Seite war Luca nach einer schönen Durchstecken auf den Mittelstürmer zur Stelle (31.).

 

Nach der Pause war erst einmal wieder die Eintracht stärker. Oliver verpasste in der 38. Minute das 4:0, als er den Keeper anlief, der ihn auch prompt anschoss, aber irgendwie schaffte es die Einheit noch, den Ball um den Pfosten zu drehen. Der anschließende Eckball wurde geblockt, Kilians Nachschuss war eine sichere Beute für den Torwart. Anders als vor dem Seitenwechsel entwickelte sich die Partie mehr als Mittelfeldkampf, Torchancen blieben erst einmal Mangelware. Zwei Nicht-Chancen nutze Lucas allerdings zu zwei Treffern. In der 54. Minute setzte er sich in einem Pressball gegen den abermals nicht glücklich aussehenden Pankow-Torhüter durch und schob locker ein. In der 57. Minute nahm er dem Innenverteidiger nach einem langen Ball von Otti auf sieben Metern vier Meter ab, erlief so die Pille und lupfte diese super über den Keeper ins Tor.

 

Die Partie war entschieden – die Eintracht wechselte fleißig durch. Das brachte ein wenig Durcheinander, allerdings waren die beiden Gegentore individuellen Fehlern geschuldet. Beim 1:5 verlor Otti – mittlerweile Innenverteidiger – ab gegnerischen Strafraum bei einem übermütigen Solo den Ball. Pankow konterte über den schnellen 7er über seinen linken Flügel, wo nacheinander Imad, Friedrich und Luca den Zugriff verpassten und den Torschuss zuließen, der im Netz landete. Quasi mit dem Abpiff traf die Einheit nochmals. Innenverteidiger (!) Kilian hatte den Ball stark erkämpft, dann aber sinnlos dem Gegner in den Fuß gepasst. Abgelegt nach links, und der Angreifer ließ einen starken Rechtsschuss ab, der flach im kurzen Eck einschlug. Wenig später war die Begegnung zu Ende, und die Eintracht feierte den dritten verdienten Sieg im dritten Auswärtsspiel.

 

Zum Glück spielen wir Samstag in Waldesruh und nicht daheim – da sind die Siegchancen höher! Mal gucken, wer letztlich zur Verfügung steht, angesichts der vielen Verletzungen werden die Spieler etwas knapp, aber egal – wer auf dem Feld stehen wird, wird seine Leistung bringen!

 

Kader: Flo (36.Julius) – Juli (67.Tom), Luca (67.Kilian), Tom (55.Otti), Otti (55.Imad) – Kilian (43.Alex), Max, Friedrich (63.Tarik), Jimmy (27.Tarik/63.Oliver) – Imad (27.Jimmy/ 42.Jannes) – Lucas (30.Oliver/50.Lucas)

Leave a Reply