Single Blog Title

This is a single blog caption

Als Tabellendritter in die Ferien …

8. Spieltag
[14.10.2018]

VSG Altglienecke II

: BSV Eintracht Mahlsdorf II

1-4

Durch den vierten Erfolg in Serie schob sich die Eintracht an Berolina Stralau vorbei auf den dritten Tabellenplatz. Damit sind wir aktuell der Beste vom Rest hinter den überlegen vorweg ziehenden Teams von Biesdorf und Empor. Sechs Siege aus acht Begegnungen, damit dürfen Trainer und Spieler zufrieden sein.

 

Heute am Baumschulenweg gegen Altglienicke war die Leistung der Truppe allerdings nicht so zufriedenstellend. Anfangs wurde der Gegner, wie von den Trainer befürchtet, nicht so richtig ernst genommen. Nach zwei durch Abwehrschwächen der Gastgeber begünstigten Treffern schien alles gelaufen, und einige schalteten ab. Zu früh, wie sich zeigte, denn Altglienicke kam noch einmal zurück ins Spiel und Leichtsinnsbälle der Eintracht hätten ihnen beinahe sogar den Ausgleich ermöglicht. Insgesamt war der Sieg aber nie wirklich gefährdet, doch wir haben gezeigt bekommen, wie schwer es ist, sich nach einem lauen Beginn in ein Spiel hineinzukämpfen. Zum Glück ist es heute gelungen, auch wenn wir “dank” abermals großzügigem Umgang mit unseren Chancen des Sack erst spät zumachen konnten.

 

Aber von Anfang an: Mahlsdorf hatte die ersten Chancen, obwohl das Spiel langsam startete und sich viel im Mittelfeld abspielte. Diese Tormöglichkeiten wurden aber nicht herausgespielt, sondern resultierten aus Fehlern der VSG. Kilian fing einen Pass aus der Abwehr ab, setzte zu einer beachtlichen Stunteinlage mit Rolle-seitwärts an, um dabei aber am Ball zu bleiben. Seinen Querpass auf Jannes leitete dieser schnell und gut weiter in die Mitte auf Lucas, der sofort abzog. Sein Schuss strich aber um gut anderthalb Meter am rechten Pfosten vorbei ins Toraus. Auch in der 15. Minute fing der BSV wieder einen Ball, diesmal in Person von Jannes einen Abstoß. Wieder legte Jannes schön quer in Richtung Lucas, der unter Druck erneut direkt den Abschluss suchte, aber dabei genau in die Arme des Keepers zielte.

 

Der Führungstreffer resultierte aus einem Freistoß, den Friedi aus halbrechter Position in die Mitte brachte. Dort behinderten sich zwei Abwehrspieler von Altglienicke, so dass der Ball leicht abgefälscht hinter die Abwehr segelte. Jannes hatte aufgepasst, spritzte dazwischen und hob das Leder technisch anspruchsvoll mit dem Außenrist über den verdutzten und chancenlosen Keeper (19.). Eine Minute später reagierte Lucas nach einem geblockten Ball schnell und warf selbst ein, bevor sich die Abwehr wieder geordnet hatte. Juli und sein Gegenspieler bekamen beide kein Bein kontrolliert an den Ball, der so in die Mitte durchtrudelte, wo Kilian schön einlief und direkt im Bogen ins lange Toreck einschoss.

 

Damit hätte Ruhe einkehren können, denn Mahlsdorf schien alles unter Dach und Fach zu haben. Aber denkste. Auf der rechten Abwehrseite durfte ein Angreifer machen, was er wollte. Der Begleitschutz der Eintracht griff nicht zu, und so konnte er den Ball nahezu ungehindert in Richtung Eckfahne vorlegen, von wo ein VSG-Akteur die Pille direkt in die Mitte flankte. Der Ball wurde immer länger und senkte sich schließlich über den machtlosen Julius hinweg ins lange Eck (22.). Fortan entwickelte sich ein offenes Spiel mit Vorteilen für die Eintracht, aber mit einem Tor Vorsprung im Rücken bleibt es immer gefährlich. Die größeren Chancen aber hatten die Gäste, die es aber versäumten, die Führung wieder auszubauen. Friedi spielte einen schönen Pass steil in den Lauf von Kilian, der sich aber den Ball ablaufen ließ. Der Klärungsversuch landete bei Arthur, der aus 24 Metern direkt abzog, wobei der Ball nur knapp über das Lattenkreuz strich (28.). Lucas schoss kurz darauf frei vor dem Kasten den Torhüter an, eroberte zwar den Abpraller, aber seine Hereingabe fand kein Ziel. Eine knappe halbe Minute hatte Otti das Visier bei einem Schuss aus 20 Metern etwas zu hoch eingestellt.

 

In der 32. Minute wäre die lasche Spielweise der Eintrachtler dann fast bestraft worden. Deckungsverhalten und Zweikampfstärke schienen heute Fremdworte zu sein. So sehr wir die Jungs in den letzten Wochen für die Umsetzung der Trainingsinhalte gelobt haben – wobei, eigentlich haben wir auch heute die Trainingsleistungen wiederholt, denn das war schon die ganze Woche nicht viel! Bei einem Eckball für Altglienicke, den Tom durch eine starke Grätsche, mit der er den Durchbruch des Rechtsaußen verhinderte, verursacht hatte, standen in der Mitte alle Gegner sträflich frei. Der Ball segelte auf das kurze Fünfereck, wo einer der Gastgeber ganz frei köpfen durfte, aber um einen guten Meter am kurzen Pfosten vorbeizielte. Glück für die Eintracht, die aber noch einen starken Angriff zu bieten hatte. Jimmy setzte sich am rechten Flügel gut in Szene, spielte auf Kilian, der auf Otti tropfen ließ – Ottis Schuss war leider zwar scharf, aber einmal mehr genau in Richtung Arme des Keepers gezielt (33.).

 

Nach dem Seitenwechsel stand Flo für Julius zwischen den Pfosten und Tarik übernahm den zweiten Stürmerposten für Jannes, obwohl der seine Sache nicht nur wegen des Treffers sehr gut gemacht hatte. Es galt gleich eine Schrecksekunde zu überstehen. Vollkommen unnötig spielte die Eintracht den eigenen Anstoß dreimal nach hinten. Toms Rückgabe auf Flo geriet ziemlich kurz, aber Flo war auf dem Posten und klärte vor dem heranstürmenden Angreifer. Diese unnötigen und nicht zielgerichteten Rückspiele, wenn es genauso einfach nach vorne gehen kann, müssen wir abstellen! Mahlsdorf machte sich das Spiel dann aber schnell wieder leichter, indem Lucas auf 3:1 stellte. Mit vereinten Kräften wurde im Mittelfeld angelaufen und der Ball erobert. Letztlich war es Friedi, der die erkämpfte Murmel auf Lucas spielte, der zwei Gegenspieler stehen ließ und überlegt flach ins rechte Eck einschob (39.). Mit einem schön getretenen direkten Freistoß hätte Tarik gleich den Vorsprung noch ausbauen können, aber der Schuss war ein bisschen zu weit nach rechts angesetzt. Danach spielte sich das Spiel wieder überwiegend im Mittelfeld ab, Mahlsdorf hatte weitestgehend die Kontrolle, wenn auch immer wieder einfache Ballverluste Altglienecke in Ballbesitz brachten, mit dem sie aber im Regelfall nicht viel anzufangen wussten.

 

Jimmy setzte sich rechts durch und zog eine Hereingabe scharf in die Mitte, aber Julis Schuss flog über die Latte (50.). Ein Befreiungsschlag von Flo nach einmal mehr Herumgetändel hinten fand Lucas an der Mittellinie. Lucas blockte seinen Gegenspieler hervoragend und zog los. Frei vor dem Keeper setzte er seinen Schuss aber zu hoch an (53.). In der 57. Minute betätigte sich Lucas dann als Vorarbeiter. Er zog am rechten Flügel an allen vorbei und brachte den Ball in die Mitte, wo Tarik etwas zu langsam war, um direkt einzuschieben. Er versuchte dann, sich mit dem Ball zu drehen, was nicht gelang – stattdessen klärte ein Abwehrspieler, obwohl drei Eintracht-Jungs in der Mitte frei gewesen waren. Weitere zwei Minuten darauf setzte Juli schön Tarik ein, der den Ball von halblinks wunderbar direkt nach rechts Lucas in den Lauf spielte – übrigens ein Spielzug, den wir am Freitag im Training im Kleinformat noch geübt hatten! Statt mit dem Ball weiterzulaufen, schoss Lucas direkt mittig auf den Kasten: Altglienickes Torhüter lenkte das Leder über die Latte.

 

Wie der Spielbericht zeigt, waren Torchancen für Altglienicke rar gesät, allerdings spielten die Gastgeber nach einer Verletzung eines Spielers die letzte Viertelstunde auch nur noch zu zehnt. Mahlsdorf nutzte die Räume nicht – jedenfalls nicht zu Toren. Julis Versuch aus halblinker Position ging ebenfalls über die Querlatte (65.). So dauerte es bis zur 66. Minute bis zum endgültig erlösenden vierten Treffer. Lucas spielte Oliver in den Lauf, der allerdings im Abseits zu stehen schien. Egal! An Olivers Lupfer bekam der Torwart zwar die Hände noch dran, aber der Ball hüpfte dennoch über die Linie ins Netz. Im Gefühl des sicheren Sieges erlaubten sich die Mahlsdorfer noch zwei Fehler im Aufbauspiel. Ein Ballverlust von Arthur wurde nicht bestraft, weil Tom auf dem Posten war, aber ein unnötiges Dribbling von Alex mit anschließendem Ballverlust “ermöglichte” Flo noch, sein Können zu zeigen. Der VSG-Angreifer zog mitten durch unsere Innenverteidiger hindurch Richtung Tor, wobei Tom und Leo es da sehr schwer hatten, weil außen jeweils Anspielstationen da gewesen wären. Flo behielt aber die Ruhe, blieb lange stehen, und konnte den direkt auf ihn gezielten Abschluss entschärfen. Wenig später pfiff der Schiedsrichter die faire Begegnung ab.

 

Auf Platz 3 mit achtzehn Zählern “überherbstferiend” es sich ganz gut. Nach den Ferien steht mit Tabellenführer Biesdorf ein dicker Brocken an, auf den wir uns nun vier Wochen vorbereiten können. Der Einsatz wird in der Partie sicher stimmen, auf die leichte Schulter gibt es da auch nichts zu nehmen, und wenn wir die Chancenausbeute deutlich verbessern und effizienter spielen, ist auch gegen die Fortuna durchaus was drin, das BAK-Spiel lässt grüßen!

 

Kader: Julius (36.Flo) – Arthur, Tom, Leo, Otti (53.Alex) – Kilian (43.Kochi), Juli, Friedrich, Jimmy (58.Oliver) – Jannes (36.Tarik), Lucas;

Tore: 1:0 (19.) Jannes, 2:0 (20.) Kilian, 2:1 (22.), 3:1 (39.) Lucas, 4:1 (66.) Oliver

Leave a Reply