Single Blog Title

This is a single blog caption

A – Punktspiel gegen Borussia Pankow am 24.03.2019

BSV Eintracht Mahlsdorf –  Borussia Pankow = 10:0 (5:0)

Aufstellung: Jonas Kuerschner – Julian Bufe, Cedric Karow, Felix Friedrichs, Florian Gzuk – Oliver Spigaht – William Franke, Tom Rostock, Jonathan Katsch, Max Brasch – Alexander Karow

Tore: 1:0 Alexander Karow (24. Min, Cedric Karow; Flanke von Koschi + Cedric per Kopf an die Latte + Alex setzt nach), 2:0 Tom Rostock (28. Min, Alexander Karow; Alex setzt sich auf halbrechts im 1:1 bis zur Grundlinie durch + legt zurück), 3:0 Alexander Karow (40. Min, -; 1:1 bis zum Abschluss), 4:0 William Franke (43. Min, Jonathan Katsch; Pass flach in rechte Schnittstelle), 5:0 William Franke (45+1. Min, Alexander Karow; Dennis flankt von links + Alex an den Pfosten + Willi setzt nach), 6:0 Tom Rostock (53. Min, Jonathan Katsch; freigespielt durch beide Innenverteidiger), 7:0 Jonathan Katsch (59. Min, Foulelfmeter, Alexander Karow), 8:0 Jonathan Katsch (60. Min, Tom Rostock), 9:0 Max Sawade (70. Min, Jonathan Katsch; flaches Zuspiel in die linke Schnittstelle), 10:0 Cedric Karow (87. Min, Foulelfmeter, Tom Rostock)

Auswechslungen: Dennis Kurzke für Max Brasch (39.), Benjamin Westphal für Oliver Spigaht (39.), André Böhm Oliveira für Julian Bufe (55.), Oliver Spigaht für William Franke (55.), Max Brasch für Alexander Karow (59.), Max Sawade für Florian Gzuk (65.), Marvin Müller für Max Brasch (78.)

Außerdem im Kader: Luis Weber

 

Eine nicht in dieser Form erwartete Galavorstellung

Sonntag, Sonnschein, Spitzenspiel – schöner kann man das Wochenende doch nicht abschließen. Wir erwarteten einen spielerisch stark auftrumpfenden Gegner aus Pankow, der in der Hinrunde gerade in diesem Aspekt gut mithalten konnte. Daher galt es für uns, die 25 guten Minuten der letzten Woche in 90 formidable in dieser Woche umzuwandeln. Einem vorsichtigen Abtasten in den ersten 5 Minuten folgten immer intensivere. In den Zweikämpfen setzten wir körperlich gut zu. Das Mittelfeld der Nordberliner war nicht wirklich vorhanden, so dass wir durch diese Gangart das Zusammenspiel in unserem Spielfelddrittel gut unterbinden konnten. In Halbzeit eins hatten wir einen Pfostenschuss der Borussen zu verdauen. Dieser galt aber als Initialzündung. Die Form, in der wir die Tore herausspielten, ist im obigen Teil zu lesen. Allgemein muss geurteilt werden, dass wir heute einen guten Mix aus Flankenbällen, Schnittstellenbällen, Individualaktionen und Standardsituationen auf das Grün legten. Dabei blieb das Spieltempo im Umschaltspiel und Spiel nach vorn hoch und der Gegner konnte sich nicht mehr wirklich entfalten und ordnen.

Getrübt wurde die Freude durch zwei Kopfverletzungen. Sowohl Alex als auch dem Pankower Spieler wünschen wir auf diesem Weg alles Gute für eine schnelle Genesung. Nach 90 Minuten stand ein zweistelliger Sieg, den wir so nicht erwartet hätten. Aber mit einer tiefen Bank und diesem Teamzusammenhalt ist dies an einem guten Tag machbar. Heute waren es 5 gute und 85 sehr gute Minuten. Die Mission steht. Lasst sie uns erfüllen.

Leave a Reply